Suche

Werbeanzeige

Von Emma Watson bis Oprah Winfrey: Fünf inspirierende Reden über die Gleichstellung

Große Frauen, große Worte

Die Gleichberechtigung für Frauen ist nicht nur heute ein Thema, sondern immer wieder. In all den Jahren gab es bewegende Reden von Frauen, über die Diskussion um die gleichen Rechte für Männer und Frauen. Wir zeigen fünf Reden, die inspirieren und zu Tränen rühren

Werbeanzeige

1. Malala Yousafzai

Malala Yousafzai ist gerade mal 18 Jahre alt und bereits Friedensnobelpreisträgerin. Den Preis bekam sie sogar schon mit 17 Jahren für ihre Verdienste rund um Kinderrechte verliehen. Yousafzai stammt aus dem Swat-Tal in Pakistan und wurde im Oktober 2012 durch Schüsse der Taliban in den Kopf getroffen. Sie überlebte und kämpft seither für die Bildungsrechte von Kindern und insbesondere jungen Mädchen.

2. Emma Watson

„Hermine“ ist erwachsen geworden – und kämpft für die Rechte der Frauen. Seit 2014 ist Emma Watson UN Women-Botschafterin. In dieser Rolle hat sie die „HeForShe-Kampagne“ ins Leben gerufen, die Männer und Jungen dazu auffordert, bei der Beseitigung der sozialen und kulturellen Barrieren mitzuwirken. Am 20. September hielt sie dazu eine bewegende Rede vor den Vereinten Nationen.

3. Oprah Winfrey

Die US-amerikanische Talkshowberühmtheit Oprah Winfrey erhielt einen Preis für ihre Wohltätigkeitsarbeit mit der Oprah Winfrey Leadership Academy Foundation und äußerte sich in ihrer Rede über die Kraft der Frauen.

4. Ruth Bader Ginsburg

Ruth Joan Bader Ginsburg ist eine US-amerikanische Juristin und seit 1993 beisitzende Richterin am Supreme Court. Zu Ehren des 25. Jahrestages „Woman of the Year 2015“ erzählte Ruth Bader Ginsburg in einem Interview für die Glamour, wie hart sie kämpfen musste um ihre Karriere voranzutreiben. Sie kämpft auf juristischem Wege für die Gleichberechtigung von Frauen.

5. Patricia Arquette

Patricia Arquette gewann bei den Academy Awards 2015 den Oscar für die beste Nebenrolle und hielt eine bewegende Dankesrede. Ihre Forderung nach Gleichberechtigung für Frauen löste frenetischen Jubel aus – und Meryl Streep hielt es vor Begeisterung kaum auf ihrem Sitz.

Digital

PR-Debakel: Facebooks Werbechef erntet für Trump-freundliche Auslegung der Wahl-Untersuchung Shitstorm

Facebook kann in seiner Kommunikation im Moment nichts mehr richtigmachen. So auch am Wochenende, als Werbechef Rob Goldman bei den andauernden Ermittlungen um die russische Einmischung in die US-Wahl mittels Anzeigen auf Facebook Äußerungen auf Twitter machte, die Präsident Trump in die Hände spielten. Nach 48 Stunden im Fegefeuer der sozialen Medien ruderte Goldman nun bedröppelt zurück.  mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Schwedens flinker Sprung zum bargeldlosen Land: Die Kronen verschwinden zu schnell

Es scheint so als wäre es das fortschrittlichste Land der Welt: Schweden besitzt…

Jameda muss umrüsten, um keine weiteren Klagen zu erhalten: „Das Geschäftsmodell ist vom Gericht nicht verworfen worden”

Viele Ärzte sehen die Seite Jameda kritisch, selbst wenn sie dort gute Noten…

Ziemlich beste Feinde: Ein neues Buch über Snaps Aufstieg zeigt, wie Facebook Snapchat zum Durchbruch verhalf

Die Fehde ist legendär: Es gibt wohl kaum zwei CEOs im Silicon Valley,…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige