Suche

Anzeige

Vertrieb mit mobilem CRM zu unterstützen birgt Wettbewerbsvorteile

Was ist der Schlüssel zu geschäftlichem Wachstum? Die Kunden. Ob Unternehmen Neukunden gewinnen oder Bestandskunden binden möchten, der Weg zum Erfolg liegt in der effektiven Kundenpflege. Zu den wichtigsten Wachstumsbereichen im Mobile-Business gehört nach Ansicht des Beratungsunternehmens Altran Cis der ortsunabhängige Gebrauch von Customer Relationship Management (CRM)-Tools.

Anzeige

Zu diesem Ergebnis gelangten auch aktuelle Studien bekannter Marktforschungsinstitute. CRM-Lösungen würden ein besseres Verständnis der Kundenbedürfnisse erlauben und unterstützten das Ziel, Kundenwünschen zuvorzukommen und somit einen besseren Service zu generieren. „Es geht in erster Linie darum, neue Wettbewerbschancen zu nutzen. Für 85 Prozent der mittelständischen Unternehmen ist dies einer der wichtigsten Gründe für den Einsatz von mobilem e-Business. Aber auch die Optimierung der Geschäftsprozesse steht hoch im Kurs. Gleichzeitig scheint auch der Wettbewerbsdruck in den letzten Jahren verstärkt für mobile E-Business-Investitionen gesorgt zu haben“, sagt Dr. Salua Nassabay, Consultant von Altran Cis.

Altran Cis stehe für Consulting und Information Services in Business Intelligence und Customer Relationship Management. Kernkompetenzen des Unternehmens lägen in Konzeption, Umsetzung und Management von Lösungen in den Bereichen operatives und analytisches CRM. Damit würden Kunden in den Branchen Automotive, Finance, Industry, Life Science, Telecommunication und Public über den gesamten Projektlebenszyklus unterstützt.

www.altran-cis.de

Kommunikation

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark Zuckerberg befindet sich seit Monaten trotzdem in Büßerpose. Nun folgte der nächste Fauxpas des 34-Jährigen, während eines Podcast-Interviews mit der Techreporterin Kara Swisher. So wolle Zuckerberg Holocaust-Leugnungen auf Facebook nicht löschen. Ein paar Stunden später versuchte das Unternehmen, den Schaden zu minimieren. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark…

Wie das Start-up About You zum ersten „Unicorn“ aus Hamburg wurde, und was solch ein Einhorn auszeichnet

Im Zuge einer Kapitalerhöhung wurde das Bekleidungs-Start-up About You mit mehr als einer…

Wie BMW auf den Handelsstreit reagiert und neue Wege findet: „China ist mittlerweile der Nabel der Autowelt“

Kann Shenyang in China dem amerikanischen Spartanburg den Rang ablaufen? BMW investiert zumindest…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige