Suche

Werbeanzeige

US-Werbe-Gruppe legt im Ausland überdurchschnittlich zu

Die US-Omnicom-Gruppe hat im Schlussquartal des abgelaufenen Geschäftsjahres sowohl Umsatz als auch Gewinn im zweistelligen Prozentbereich gesteigert.

Werbeanzeige

Wie die weltgrößte Werbegruppe gestern bekanntgab, legte der Umsatz in Quartal 4 um 18,3 Prozent auf 2,5 Mrd. Dollar zu. Der Nettogewinn konnte um zehn Prozent auf 221 Mio. Dollar gesteigert werden.

Omnicom, Muttergesellschaft unter anderem von BBDO, DDB und TBWA, konnte auf dem Heimmarkt beim Umsatz um 15 Prozent auf 1,3 Mrd. Dollar zulegen. Überdurchschnittlich fiel das Wachstum auf den internationalen Märkten aus, wo der Werberiese beim Umsatz um 22 Prozent auf 1,2 Mrd. Dollar Umsatz wuchs.

Auch im Gesamtjahr konnte die in mehr als 100 Ländern aktive Gruppe den Umsatz zweistellig steigern und zwar um 14,4 Prozent auf 8,6 Mrd. Dollar. Überdurchschnittlich stiegen auch im Gesamtjahr die internationalen Erlöse an, die um 20 Prozent auf 3,9 Mrd. Dollar anwuchsen. Auf dem Heimmarkt legte Omnicom um zehn Prozent auf 4,7 Mrd. Dollar zu. Der Nettogewinn konnte um fünf Prozent auf 676 Mio. Dollar gesteigert werden. (Ende)

www.omnicomgroup.com

Digital

Neue Studie: HubSpot präsentiert „The Future of Content Marketing“ auf der dmexco

HubSpot stellte auf der dmexco die neue Studie „The Future of Content Marketing“ vor, die einen Einblick in die aktuellen Online-Vorlieben und -Wünsche von Verbrauchern gibt. Inken Kuhlmann erläutert die Ergebnisse und zeigt, wohin die Entwicklung geht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige