Suche

Anzeige

US-Werbe-Gruppe legt im Ausland überdurchschnittlich zu

Die US-Omnicom-Gruppe hat im Schlussquartal des abgelaufenen Geschäftsjahres sowohl Umsatz als auch Gewinn im zweistelligen Prozentbereich gesteigert.

Anzeige

Wie die weltgrößte Werbegruppe gestern bekanntgab, legte der Umsatz in Quartal 4 um 18,3 Prozent auf 2,5 Mrd. Dollar zu. Der Nettogewinn konnte um zehn Prozent auf 221 Mio. Dollar gesteigert werden.

Omnicom, Muttergesellschaft unter anderem von BBDO, DDB und TBWA, konnte auf dem Heimmarkt beim Umsatz um 15 Prozent auf 1,3 Mrd. Dollar zulegen. Überdurchschnittlich fiel das Wachstum auf den internationalen Märkten aus, wo der Werberiese beim Umsatz um 22 Prozent auf 1,2 Mrd. Dollar Umsatz wuchs.

Auch im Gesamtjahr konnte die in mehr als 100 Ländern aktive Gruppe den Umsatz zweistellig steigern und zwar um 14,4 Prozent auf 8,6 Mrd. Dollar. Überdurchschnittlich stiegen auch im Gesamtjahr die internationalen Erlöse an, die um 20 Prozent auf 3,9 Mrd. Dollar anwuchsen. Auf dem Heimmarkt legte Omnicom um zehn Prozent auf 4,7 Mrd. Dollar zu. Der Nettogewinn konnte um fünf Prozent auf 676 Mio. Dollar gesteigert werden. (Ende)

www.omnicomgroup.com

Digital

Snapchat wird zur visuellen Produktsuchmaschine für Amazon

Die Gerüchte um eine Kooperation zwischen Snapchat mit dem Online-Kaufhaus Amazon haben sich bewahrheitet. Seit dieser Woche erkennt die Snapchat-Kamera Produkte oder Barcodes automatisch und bietet dazu passende Amazon-Artikel an. Die Kauffunktion soll den Nutzern nach und nach zur Verfügung gestellt werden. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Von Käsefondue bis Riesenrad: Wie Messen zur riesigen Erlebniswelt werden

Die Cebit hat jetzt ein Riesenrad, auf der Photokina treten Instagram-Stars auf, die…

Frust wegen Einmischung von Mark Zuckerberg: Instagram-Gründer verlassen Facebook und wollen neue Projekte starten

Die beiden Gründer der Plattform Instagram verlassen die Konzernmutter Facebook. Sie wollten nun…

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Mehr als 3.500 Menschen feierten in diesem Jahr bei der "OMR Aftershow" im…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige