Suche

Anzeige

Unterschätzte Vorlaufzeit

Neue Exportunternehmen unterschätzen häufig die Zeit, die das Marketing braucht, um mit Produkten in neuen Märkten Fuss zu fassen. Zu dieser Erkenntnis kommt der Exportspezialist Winweb International Ltd. in einer kürzlich veröffentlichten Studie.

Anzeige

64 Prozent der Exporteure sind demnach der Ansicht, sich innerhalb von sechs Monaten auf neuen Märkten etablieren zu können. Nach Aussage von internationalen Handelsexperten (89 Prozent), die Unternehmen beim Export unterstützen, braucht es jedoch mehr als sechs Monate. Die Unterschätzung der Vorlaufzeit und somit der Kosten für den Aufbau der Geschäftstätigkeit in einem anderen Land habe nicht zuletzt wesentliche finanzielle Auswirkungen auf das Kerngeschäft eines Exportunternehmens.

Auf die Frage „Wie lange dauert es Ihrer Ansicht nach, in einem neuen Markt in neuen Ländern Fuß zu fassen?“ antworten von den Exportunternehmen

  • 1-3 Monate:………. 17 Prozent
  • 3-6 Monate:………. 47 Prozent
  • 6-12 Monate:…….. 23 Prozent
  • mehr als ein Jahr: 13 Prozent

www.winweb.com

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige