Suche

Werbeanzeige

Advertorial

United Internet Media startet Multi Screen Targeting

United Internet Media, führender Vermarkter digitaler Media, unterstreicht seine Innovationsführerschaft beim Thema Targeting. Als erster deutscher Anbieter hat der Top-Vermarkter seine Targetingtechnologie jetzt multi-screen-fähig ausgelegt und ermöglicht damit eine konsistente Ansprache von Zielgruppen unabhängig vom genutzten Endgerät oder Screen - inklusive Kontaktdosisaussteuerung. Gleichzeitig erweitert United Internet Media sein WEB.Audience Zielgruppenportfolio um die neue Zielgruppe "Multi Screener" und bietet jetzt alle TGP und DRP Zielgruppen auch für mobiles Targeting an.

Werbeanzeige

Multi Screen Targeting: USP und Wettbewerbsvorteil für Werbeplattformen mit Nutzerregistrierung

Bislang sind die stationäre und die mobile Zielgruppenansprache technisch bedingt zwei getrennte Systemwelten; dies gilt sowohl für die Mediaplanung als auch die technische Aussteuerung der Werbung per Targeting. Geschuldet ist dies dem Umstand, dass die meisten Online-Plattformen die stationären und mobilen Nutzungsstränge ihrer User nicht valide zu einem Multi-Screen-Nutzungsprofil konsolidieren können, da dazu kein technischer Link zur Verfügung steht. Damit fehlt die technische Basis zur kanal- bzw. screenübergreifenden und frequenzgesteuerten digitalen Zielgruppenansprache.

Als erster deutscher Digitalvermarkter hat United Internet Media die getrennten Systemwelten jetzt zusammengeführt und bietet Werbetreibenden ab sofort multi-screen-fähiges Targeting über die gesamte Digitalreichweite seines Angebotsportfolios (Online: 26,65 Mio. Unique User; Mobile: 5,91 Millionen Unique User*). Möglich wird dies durch den Login-basierten so genannten Unique Key, der das Multi-Screen-Nutzungsverhalten datenschutzkonform konsolidiert und mit den Zielgruppenzugehörigkeiten der User zusammenführt.

Damit können Werbekampagnen jetzt erstmals in der gesamten Digitalreichweite zielgruppenpräzise ausgeliefert werden – egal ob der Nutzer über den Desktop-PC am Arbeitsplatz, unterwegs auf dem Smartphone oder zuhause auf dem Tablet erreicht wird. Die Kontaktdosisaussteuerung kann dabei pro Kanal definiert erfolgen (z.B. drei Kontakte auf dem Big Screen (Desktop-PC oder Laptop) und zwei Kontakte auf dem Small Screen (Smartphone)); künftig werden auch eine kanalunabhängige Aussteuerung (z.B. exakt vier Kontakte – egal, welcher Screen) und ein Multi-Screen-Storytelling (Kontakte in definierter Endgeräte- oder Creative-Reihenfolge) möglich sein. In Kombination mit dem umfassenden Zielgruppenportfolio von TGP und DRP und den innovativen True-Multi-Screen-Werbeformaten liefert United Internet Media Werbetreibenden damit ein umfassendes und leistungsstarkes Lösungsangebot für digitale Markenkommunikation auf allen Screens.

Neu in der TGP Zielgruppenfamilie: WEB.Audience Multi Screener

Multi Screen ist gelebte Mediennutzungsrealität.** Bei den Nutzern der United Internet Portale zählen ca. 40 Prozent zu den Multi Screenern, die sich durch ein besonders ausgeprägtes Parallelnutzungsverhalten auszeichnen. In Multi-Screen-Situationen – insbesondere in Kombination mit TV – liegt ihr Aufmerksamkeitsfokus klar auf den digitalen Screens, wobei TV-Werbung einen beliebten Anlass zum Mailen, Suchen und Lesen von Nachrichten im Internet darstellt.

Um auf die veränderten Nutzungsgewohnheiten adäquat zu reagieren und Kontaktqualität sowie Werbewahrnehmung in Multi-Screen-Situationen nachhaltig zu sichern, hat United Internet Media sein TGP Zielgruppenportfolio um die WEB.Audience Mediennutzungszielgruppe „Multi Screener“ erweitert. Mit der präzisen Ansprache dieser Zielgruppe können Werbetreibende ihre TV- und Online-Pläne jetzt vor allem während der Access und Prime Time wirkungsvoll synchronisieren und entstehende Aufmerksamkeitsdefizite in der Zielgruppe effizient kompensieren.

Sämtliche TGP und DRP Zielgruppen jetzt auch mobil verfügbar

Nachdem United Internet Media als First Mover bereits zur dmexco 2008 den Startschuss für mobiles Targeting gegeben hat, sind jetzt alle TGP und DRP Zielgruppen auch mobil verfügbar. Somit können u.a. Milieus, Mediennutzungs- und Kaufverhaltenszielgruppen oder spezifische Zielgruppensegmente wie Haushaltsführer, Tierhalter oder Outdoor-Sportler auch in Mobile-only-Kampagnen präzise und reichweitenstark angesprochen werden.

„Unser Anspruch ist es, Werbetreibenden hochwertige Lösungen zu bieten, mit denen sie ihre Markenkommunikation auch bei einer sich nachhaltig verändernden Mediennutzung erfolgreich gestalten können. Mit dem neuen multi-screen-fähigen Targeting als technologische Basis unseres ganzheitlichen Multi-Screen-Advertising-Angebots, der neuen Zielgruppe WEB.Audience Multi Screener und unserem mobilen Targetingangebot untermauern wir erneut unsere Innovationskraft bei digitaler Media“, erklärt Rasmus Giese, CEO United Internet Media.

* Quelle: AGOF internet facts 2013-06, Zeitraum für Medien: Einzelmonat; AGOF mobile facts 2013-I, Zeitraum für Medien: Einzelmonat
** Quelle: „Catch Me If You Can“, Grundlagenstudie zur Parallelnutzung screenbasierter Medien, InteractiveMedia und United Internet Media, 2013

(de/United Internet Media AG)

Kommunikation

Zehn Beispiele für intelligente Software, die unsere Arbeit erleichtern wird

Macht künstliche Intelligenz uns die Arbeit leichter? Laut einer Umfrage von TNS Infratest haben die meisten Deutschen keine Angst, dass Roboter ihnen den Job wegnehmen. Im Futuregram „Artificial Co-Working“ zeigen Trendforscher, wie intelligente Software die Arbeit verändern wird. Hier zehn Beispiele. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Facebook testet Abo-Modell bei Instant Articles – aber Apple blockt das Vorhaben auf dem iPhone

Interessenskonflikt von zwei Tech- und Internet-Titanen: Facebook startet wie angekündigt im Oktober Tests…

Zehn Beispiele für intelligente Software, die unsere Arbeit erleichtern wird

Macht künstliche Intelligenz uns die Arbeit leichter? Laut einer Umfrage von TNS Infratest…

WeChat-Expertin: „Ich warne davor zu behaupten, dass WeChat im Westen gescheitert sei“

Janette Lajara hat mehrere Jahre in China gelebt und dort für OSK das…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige