Suche

Werbeanzeige

Top-Thema der Woche: Stimmungshoch bei den deutschen Verbrauchern hält an

Diese Woche drehte sich so gut wie alles um die "Ehe für Alle". Nun haben sich die Abgeordneten endlich dafür entschieden. Dazu musste im Vorfeld natürlich auch die AfD ihren Senf dazugeben. Weitere Themen in dieser Woche: Der G20-Gipfel steht vor der Tür und Fritz Kola setzt auf eine gelungen Kampagne, das Konsumklima in Deutschland ist weiter im Aufwind und Amazon erfindet den Kleiderschrank neu. Unser Wochenrückblick.

Werbeanzeige

Top 1: Konsumklima in Deutschland weiter im Aufwind

Das Stimmungshoch bei den deutschen Verbrauchern hält auch im Juni dieses Jahres an. Sowohl die Konjunktur- als auch die Einkommenserwartung und die Anschaffungsneigung legen zu. Für den Monat Juli prognostiziert GfK eine Steigerung des Konsumklimas gegenüber dem Vormonat um 0,2 Zähler auf 10,6 Punkte. Die Bundesbürger sehen die heimische Konjunktur auch zu Beginn des Sommers in exzellenter Verfassung. Dies belegt der deutliche Anstieg der Konjunkturerwartung im Juni auf ein Drei-Jahres-Hoch. Die Einkommenserwartung legt moderat zu und klettert sogar auf den höchsten Stand seit der Wiedervereinigung. Davon kann auch die Konsumneigung mit moderaten Zuwächsen profitieren.

Die Verbraucher gehen davon aus, dass der Aufschwung in Deutschland trotz weltwirtschaftlicher Risiken an Dynamik gewinnt. Ein schwacher Euro, niedrige Ölpreise sowie die expansive Geldpolitik der Europäischen Zentralbank sorgen dafür, dass der Konjunkturmotor immer besser in Schwung kommt. Auch die Verunsicherung durch mögliche Handelsbeschränkungen der US-Regierung sowie die beginnenden Brexit-Verhandlungen können dieses Bild derzeit nicht trüben. Neben den Verbrauchern zeigen sich aber auch die Wirtschaftsexperten zu-nehmend optimistischer. So hat das ifo-Institut vor kurzem seine Prognose für das BIP in diesem Jahr um 0,3 Prozentpunkte von 1,5 auf 1,8 Prozent angehoben. Neben der guten binnenkonjunkturellen Entwicklung erklärt dies das ifo-Institut mit der weltwirtschaftlichen Belebung, von der Deutschland als Exportnation in besonderer Weise profitieren dürfte.

2. Die Erfindung der Woche: Amazons Kleiderschrank

Kleidung bestellen war bei Amazon bisher, nun ja, zum Teil etwas nervig. Bekam man doch manches Teil einzeln vom jeweiligen Händler zugesandt und musste es dann mühevoll an diesen zurücksenden. Das will der Handelsriese jetzt ändern und testet in den USA „Prime Wardrobe“ – eine Box, die alle im Netz ausgewählten Kleidungsstücke enthält. Ab drei Artikeln ist der Spaß kostenlos, bezahlt wird nur, was behalten wird. Beim Kauf mehrerer Stücke lockt Amazon zusätzlich mit Rabatten. Alle Infos zum Thema finden Sie hier.

3. Die Kampagne der Woche: Fritz Kola

Am 7. und 8. Juli findet in Hamburg der G20-Gipfel statt. Die fritz-kulturgüter GmbH will mit der neuen Kampagne „mensch, wach auf!“ Menschen in Hamburg und ganz Deutschland dazu aufrufen, gewaltfrei aktiv zu werden und ihre Meinung zu äußern. „Was mir wichtig ist: Mund aufmachen und Haltung zeigen. Für einen friedlichen G20-Gipfel und dass bedeutsame Themen wie soziale Ungerechtigkeit, Umweltzerstörung und Ausbeutung keine Randthemen bleiben,“ sagt Geschäftsführer Mirco Weigert.

Die Kampagne wurde von Blood Actvertising entwickelt, die Illustrationen stammen von den Hamburger Künstlern Suto Suto.Kritisiert werden damit „alle Politiker, die vor den Missständen dieser Welt die Augen verschließen, anstatt etwas zum Positiven zu verändern“, erklärt das Hamburger Unternehmen fritz-kulturgüter GmbH in einer Pressemitteilung. Begleitet wird die Kampagne von Edgar-Cards, die seit dem 22. Juni ausliegen und ebenfalls die drei schlafenden Politiker zeigen. Weiterhin liegen Protestschilder und Poster mit #menschwachauf in Kiosken und im Handel aus und können dort gratis mitgenommen werden.

Top 4: Thema der Woche: Ehe für Alle

Das Thema „Ehe für alle“ bestimmt seit zwei Tagen die politischen Diskussionen im Netz. Die AfD twitterte dazu am Mittwoch ein Foto von fünf Personen mit der Überschrift: „Das ist eine Familie.“ Twitter-Nutzer antworteten in kürzester Zeit mit zahlreichen witzigen Eigenkreationen zum Thema Familie. Der Bundestag wird an diesem Freitag über die „Ehe für alle“ entscheiden. Die Alternative für Deutschland (AfD) positionierte sich in der Debatte, die zurzeit im Netz geführt wird, deutlich zu dem Thema und twitterte folgendes Foto:

In Windeseile wurden daraufhin zahlreiche Familienfotos als Antwort an die Partei veröffentlicht:

Hier gibt es alles rund um das Thema „Ehe für Alle“.

Digital

News-Feed-Änderungen bei Facebook: Was Zuckerbergs Strategiewechsel für das Influencer-Marketing bedeutet

Die jüngst angekündigten Änderungen im News-Feed von Facebook sind seit Montag in Kraft: Nun rätseln Verleger, Journalisten und Unternehmen, wie sich der angepasste Algorithmus auswirken wird. Während journalistische Anbieter starke Einschnitte befürchten, könnten die Änderungen das Influencer-Marketing auf der Plattform stärken. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

99 Dinge, über die Sie tweeten könnten – wenn Sie nicht gerade über sich selbst berichten

Haben Sie Probleme für Twitter passenden Content zu kreieren? Brauchen Sie Hilfe bei…

Warum innovative Startup-Ideen und Gadgets vor allem für ältere Menschen lebensnotwendig sind

Damit Ältere länger selbstbestimmt leben können, nutzen immer mehr Menschen über 65 Jahre…

Regie, Kamera, Schnitt, Sound, Visual Effects und International: „Die Klappe 2018“ ist zum 38. Mal ausgeschrieben

"Die Klappe" bildet alle Disziplinen der Bewegtbildkommunikation ab und wird als einziger rein deutschsprachiger…

Werbeanzeige

Werbeanzeige