Suche

Werbeanzeige

Werbeanzeige

Themenseite: AOL

  • Ein Unternehmen namens Oath will dritte Kraft werden und fordert die Platzhirsche heraus

    Aktuell konzentriert sich die Diskussion auf Amazon als dritte Kraft im digitalen Werbemarkt neben Google und Facebook. Doch vielleicht kommt ein neues Unternehmen namens Oath wie Phönix aus der Asche? Dahinter stecken AOL, Yahoo und noch einige andere. Im Interview spricht Geschäftsführer von AOL, Markus Frank über neue Zusammenkünfte. Frank spricht auch auf dem Deutschen Marketing Tag am 23. November 2017 in Frankfurt.

  • Webpionier Yahoo: Ab jetzt offiziell Geschichte

    Der Webpionier Yahoo ist als eigenständiges Unternehmen offiziell Geschichte. Der Telekommunikations-Konzern Verizon schloss am Dienstag die rund 4,5 Milliarden Dollar schwere Übernahme des Yahoo-Webgeschäfts ab.

  • Oath: Verizon verschmilzt AOL und Yahoo zu einem neuen Internet-Unternehmen

    Nun ist es wohl soweit: Nach der Übernahme durch den US-Telekommunikationsriesen Verizon sollen Yahoo und AOL zu einer Einheit verschmelzen. CEO von Oath wird der AOL-Chef Tim Armstong. Bei Oath entstehen laut Armstrong mehr als 20 Marken.

  • Aus Yahoo wird Altaba und Marissa Mayer verlässt das sinkende Schiff

    Yahoo-Konzernchefin Marissa Mayer wird den Verwaltungsrat der Firma - das Kontrollgremium mit weitreichenden Funktionen - verlassen. Das teilte Yahoo am Montag mit. Damit reagiert sie auf den Webverkauf des Unternehmens und die Namenänderung. Das Unternehmen wird dann in Altaba umbenannt.

  • Gemeinsam gegen Google und Facebook: Verizon will Yahoo mit AOL zusammenlegen

    Medienberichten zufolge zahlt der Telekommunikationskonzern Verizon 4,8 Milliarden Dollar für den strauchelnden Internet-Pionier Yahoo. Zu seinen besten Zeiten war dieser 100 Milliarden Dollar wert. Nun soll er mit dem Medienkonzern AOL zusammengelegt werden.

  • Neuer Name: Folgt AOL jetzt Googles Beispiel?

    Als der US-Mobilfunkriese Verizon den Online-Dino AOL im vergangenen Jahr schluckte, ging ein Kapitel Internet-Geschichte zu Ende. AOL hatte zu seiner Blütezeit als Internet-Provider allein über 30 Millionen Abonnenten weltweit. Doch nach der Fusion mit dem Medienkonzern Time Warner platzte 2009 die Internet-Blase. Kann ein neuer Markenname neue Erfolge bringen?

  • AOL verkauft, Sixt ärgert Deutsche, Volkswagen vegan und Grünkohl bei McDonalds

    Verizon kauft den ehemaligen Netzriesen AOL. Sixt ärgert Deutsche in der Schweiz. VW streitet mit Bauern und McDonalds versucht sich in Öko.

  • Verizon kauft AOL für 4,4 Mrd. Dollar, bietet Axel Springer für HuffPo?

    Telekommunikationsriese schluckt Web-Pionier und HuffPo-Mutter: Der US-Konzern Verizon übernimmt AOL für 4,4 Milliarden US-Dollar. Das berichtete Business Insider am Dienstag. Kurz danach gab es erste Gerüchte über das Contentgeschäft des Anbieters. Angeblich habe Axel Springer Interesse am Huffington-Post-Imperium.

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die unendliche Erfolgsstory des Billig-Anbieters Ryanair

Beim Billigflieger Ryanair läuft es dieses Jahr ziemlich gut. Passagierzahlen und Gewinn steigen.…

Autoexperten nehmen Konzerne in Schutz: „Der Kartellvorwurf ist abenteuerlich“

Die geheimen Gesprächsrunden großer deutscher Automobilkonzerne sind diese Woche Thema. Der Spiegel berichtet…

Belästigungen, Mobbing und Hassrede: Härteres Vorgehen bei Twitter gegen Missbrauch zeigt Wirkung

Twitter sieht nach jahrelanger Kritik Fortschritte bei seinem härteren Kurs gegen Belästigungen, Mobbing…

Werbeanzeige