Suche

Anzeige

Tablet Print Apps werden mindestens zur Hälfte gelesen

Die Tablet Print Apps von Qualitätsmedien überzeugen durch Lesefreundlichkeit und hochwertige journalistische Inhalte. Die Nutzer danken es mit einer intensiven und häufigen Nutzung, wie die Leser- und Werbewirkungsstudie „Quality Print Apps in Deutschland“ der beiden Vermarkter Spiegel QC und iq digital belegt.

Anzeige

Digitale Leseerlebnisse und hochwertige journalistische Inhalte verbinden die Tablet Print Apps von „Handelsblatt Live“, „Frankfurter Allgemeine Zeitung“, „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“, „Der Spiegel“, Süddeutsche Zeitung Digital“, „Wirtschaftswoche“ und „Die Zeit“. Die digitalen Qualitätsmedien der beiden Vermarkter stehen mit garantierten 340.000 verkauften Zugangsberechtigungen pro Woche für die größte Auflage an Quality News Print Apps im deutschen Markt. Um diese Qualität nachzuweisen, haben Spiegel QC und iq digital gemeinsam eine Leser- und Werbewirkungsstudie mit mehr als 3.700 Print App Lesern durchgeführt.

Nutzer wollen auch ältere Ausgaben jederzeit lesen können

Das Ergebnis zeigt, dass Qualität ankommt. Denn rund drei Viertel der Befragten lesen nach eigenen Angaben die Hälfte und mehr jeder Ausgabe. Dafür wendet die Hälfte der Nutzer wöchentlich mindestens eine halbe Stunde pro Ausgabe an Lesezeit auf. Und mehr als ein Viertel der Apps (28 Prozent) werden dabei auch von mehr als einem Haushaltsmitglied genutzt.

In erster Linie schätzen die Leser Nutzerfreundlichkeit und Interaktivität der Apps sowie die Möglichkeit, auch Inhalte aus älteren Ausgaben jederzeit lesen zu können. Alles Rahmenbedingungen, in denen Kunden bestens aufgehoben sind, wie auch die Analyse der Werbewirkung zeigt.

Werbeerinnerung und Markenbekanntheit deutlich gesteigert

Für die Studie wurden drei Kampagnen eine Woche lang in allen Titeln platziert und mit einer klassischen Null- und Testmessung hinsichtlich ihrer Werbewirkung überprüft. Schon nach einer Woche Laufzeit konnte die Markenbekanntheit, Werbeerinnerung und auch die Weiterempfehlungsbereitschaft um bis zu 28 Prozent gesteigert werden.

„Die gemeinsame Studie zeigt die Leistungsfähigkeit starker News- und Medienmarken und deren Tablet Apps. Qualität und Umfeld ist das überzeugende Argument für Nutzungsintensität und Werbewirkung“, sagt Christian Herp, Geschäftsführer iq digital media marketing. Norbert Facklam, Leiter Spiegel QC, ergänzt: „Die Qualitätsmedien schaffen mit ihren hervorragenden Inhalten und den vielseitigen Möglichkeiten der Tablets ein unverwechselbares Leseerlebnis. Das wird von den Nutzern honoriert – mit einer hohen Nutzungsintensität.“

(Spiegel Verlag/asc)

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Vorbild Landwirte: Was sich die Digitalbranche von der Agrarwirtschaft abschauen kann

Erfolgreich in der Vergangenheit, unsicher für die Zukunft: Viele Unternehmen hadern auch im…

Produkte für „ihn“ und „sie“? Marken definieren Gender, Eigentum und Einkaufserlebnis neu

Die Normen, die bis dato die typische Funktionsweise von Marken bestimmt haben, kommen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige