Suche

Werbeanzeige

Stern muss Federn lassen

Heute morgen legte die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse die Zahlen der Media-Analyse Pressemedien 2003 II vor. Bei der Mehrzahl der Anzeigenverkäufer wird es jedoch lange Gesichter geben, besonders beim Stern, denn 67 Reichweitengewinnern stehen 96 Verlierer gegenüber.

Werbeanzeige

Absoluter Gewinner der aktuellen MA ist die ADAC Motorwelt, die ihre Reichweite um 1,27 Mio. auf 18,66 Mio. Leser steigern konnte. Eine herbe Enttäuschung muss der Stern einstecken, der das Ranking vom anderen Ende anführt. Das Magazin verlor binnen Jahresfrist 690 000 Leser, bleibt damit aber immer noch das reichweitenstärkste Magazin zum Zeitgeschehen. Punkten konnten dagegen in diesem Segment Erzkonkurrent Spiegel, der seine Leser pro Ausgabe (LpA) um 140 000 auf 5,86 Mio. steigern konnte, und auch Die Zeit legte um 80 000 Leser auf 1,11 Mio. zu.

Stark vertreten im Verliererranking sind auch die Programmzeitschriften. Auf den Stern folgen nach tina (- 51 000 Leser) drei Programm-Titel: TV klar (- 360 000 auf 1,17 Mio. LpA), Hörzu (- 350 000; 5,27 Mio. LpA) und Fernsehwoche (- 330 000; 2,72 Mio. LpA).

Zurück zur Sonnenseite der MA, die zeigt, wie nah Gewinner und Verlierer innerhalb eines Segments bei einander liegen. Denn während sich drei TV-Titel am unteren Ende der Reichweitenverlierer tummeln, nimmt TV 14 mit einem Zuwachs an 930 000 Lesern (3,65 Mio. LpA) den zweiten Platz hinter der ADAC Motorwelt ein. Danach folgen Frau aktuell mit + 330 000 (1,47 Mio. LpA) und Men’s Health mit 310 000 Lesern Reichweitengewinn (0,97 Mio. LpA).

Weniger zu lesen scheinen auch die Jugendlichen. Bis auf Popcorn (+ 110 000) verzeichnen die Titel des Jungendsegments durchweg leichte Rückgänge. Ein ausgewogenes Bild zeigt sich bei den monatlichen Frauenzeitschriften: Neun Reichweitenverlierern stehen 10 Reichweitengewinner gegenüber. Problematischer ist die Entwicklung für die 14-tägigen Frauenzeitschriften, bei denen 16 ein Minus und 11 ein Plus vermelden können. Schlechte Zeiten für die monatlichen Titel, denn nur das Journal für die Frau (+ 70 000; 2,02 Mio. LpA) konnte zulegen, während Brigitte (- 170 000; 3,62 Mio. LpA), Freundin (- 80 000; 2,71 Mio. LpA) und Für Sie (- 290 000; 2,57 Mio. LpA) Verluste hinnehmen mussten.

Bei den Wirtschaftstiteln dominieren auch die Verlierer das Geschehen. Reichweitenstärkster Titel bleibt mit 1,32 Mio. LpA (+ 110 000) Capital gefolgt von Guter Rat (1,1 Mio. LpA; + 90 000), Wirtschaftswoche (0,7 Mio. LpA, – 70 000) und DMEuro (0,65 Mio. LpA; – 15 000).

Digital

Haben Sie einen Picasso- oder einen van Gogh-Kopf? Google-Feature sucht via Selfie Ihren Kunst-Doppelgänger

Mit dem neuesten Update von Googles App Arts and Culture können Nutzer anhand eines Selfies ihre kunsthistorischen Pendants finden. In den sozialen Medien lassen sich die Ergebnisse begutachten, die von bemerkenswert präzise bis äußerst merkwürdig reichen. Google sagt dazu, dass es sich um einen Test handeln soll und die generierten Daten nicht gespeichert werden. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Roboter Somnox hilft beim schlafen… und er atmet

Der SPIEGEL titelte jüngst: „Dumm wie ein Sieb“ und tatsächlich sind Roboter heute…

Was tun, um den Leser auf der eigenen Seite zu halten? So schaffen Sie visuelle Leckerbissen für Ihre Marke

Wie schafft man es Inhalten ein spannendes Lesevergnügen einzuhauchen und auf einfache, kreative…

Detroit Motor Show 2018: Der Bedeutungsverlust von Detroit ist größer als bei anderen Automessen

Vom 13. bis zum 28. Januar startet in Detroit das Autojahr 2018 mit…

Werbeanzeige

Werbeanzeige