Suche

Anzeige

Springer-Übernahme von Pro Sieben Sat 1 ist bedenklich

Das Kartellamt hat nach Berichten der FTD das Springer-Gutachten zur geplanten Übernahme angezweifelt. In einer Abmahnung, die dem Hamburger Blatt vorliegt, wirft das Kartellamt Springer vor, mit widersprüchlichen Angaben und untauglichen Gutachten die Genehmigung der Übernahme des Fernsehkonzerns erreichen zu wollen. Auch hatte das Kartellamt gegenüber Springervertretern schon seit März immer wieder Bedenken geäußert.

Anzeige

Begründung ist, dass die Bildzeitung bisher eine Konkurrenz zum Fernsehmarkt darstellt. Auch Bild selbst hat sich immer als Alternative zum Massenmedium TV in Deutschland gesehen und in Aussagen unterstrichen. Damit wäre aber für Werbetreibende ein Ausweichen auf andere Werbeträger mit vergleichbarer Reichweite laut Kartellamt nicht mehr möglich. Folge wäre, dass der Axel Springer Verlag die Anzeigen- oder wahlweise Spotpreise nach Belieben erhöhen könnte.

Auch die Organisation der Media-Agenturen sowie weitere Wettbewerber haben bereits die Konzentration der Werbeträger angemahnt. Der Geschäftsführer der Spiegel-Gruppe, Karl Dietrich Seikel, teilte explizit gegenüber er Wochenzeitung „Die Zeit“ die Bedenken des Bundeskartellamts gegen die Fusion. Hinzukommt, dass das Kartellamt durchaus Crossvermarktungsmöglichkeiten sieht, indem Bild TV-Sendungen promotet und Quoten zu steigert und wiederum seine Auflagen über Berichte aus TV-Sendungen erhöhen könnte. Insbesondere die Aussage, dass Bildleser über 50 Jahre seien, hat das Kartellamt erzürnt.

Insgesamt könnte es für den Axel Springer Konzern eng werden. Aber ob mit oder ohne integrierten Medienkonzern: Bild nimmt schon heute TV-Sendungen zum Anlass für Berichterstattung – vor oder nach Sendungen. Erfahrungen zeigen aber auch, dass abgesehen von temporären Erfolgen die Crossvermarktung medienübergreifend auch Grenzen hat.

www.asv.de

Digital

Verstöße gegen DSGVO: Studie zeigt, wie sich Facebook, Twitter & Co. über Verordnung hinwegsetzen

Seit Ende Mai ist die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Wie hat sich der Datenschutz seitdem aus Sicht der Nutzer entwickelt? Nicht sonderlich erfreulich, wie eine Studie Datenschützer der Verbraucherzentrale NRW zeigt. Darin wird kritisiert, dass sich die Anbieter sozialer Netzwerke selten an bindende Vorgaben der Verordnung halten. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Digitales Kundenerlebnis: Fünf Best Practices für die Kundenkommunikation der nächsten Generation

Im Zeitalter der Digitalisierung werden traditionelle, papierbasierte Dokumente immer unwichtiger. Unternehmen sollten sich…

Digitalisierung des Gesundheitswesens: Wie die E-Patientenakte endlich den Arztbrief und das gute alte Faxgerät ablösen soll

Erhält nun auch die Digitalisierung Einzug bei Krankenkassen, Ärzten und Krankenhäusern? Zumindest haben…

Aufgepasst, hier springt der humanoide Roboter Atlas von Boston Dynamics und zeigt sein athletisches Können

Ist es aufregend, spannend oder eher doch beängstigend? Der Roboter Atlas der Firma…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige