Suche

Anzeige

Simon-Kucher im Marketing Spitze

In Marketing und Vertrieb schlägt der Hidden Champion Simon - Kucher & Partners die Beratungs-Goliaths. Das ist das überraschende Resultat einer groß angelegten Studie des Instituts für Management und Beratung (IMB), die in der aktuellen Ausgabe des Manager Magazins detailliert vorgestellt wird.

Anzeige

Die Studie des Wirtschaftsprofessors Dietmar Fink misst die wahrgenommene Kompetenz der Beratungsunternehmen. Befragt wurden 264 Führungskräfte. In der Marketing- und Vertriebsberatung belegt Simon-Kucher den ersten Platz vor Boston, McKinsey, Bain und Berger. Auf allen anderen Gebieten wie Sanierung, Produktion und Beschaffung dominieren dagegen die Beratungsriesen. In Marketing und Vertrieb kaufen die mittelständischen Bonner Berater den Großen allerdings den Schneid ab. Mit 401 von 500 möglichen Punkten liegt Simon-Kucher mit Abstand an der Spitze. Boston erreicht als Zweitplatzierter nur 371 Punkte.

Hermann Simon, Gründer und Chairman von Simon-Kucher, führt das überraschende Abschneiden auf die konsequente Spezialisierung seines Unternehmens zurück: „Wir konzentrieren uns auf Marketing und Vertrieb. Das tun wir weltweit.“ Simon sieht die alte Wahrheit, dass der Spezialist den Generalisten schlage, einmal mehr bestätigt. Im Übrigen habe er diese Strategie nicht erfunden, sondern bei den Hidden Champions abgeschaut.

Die Spezialisierung scheint Simon-Kucher nicht schlecht zu bekommen. Für das erste Halbjahr 2007 meldet die Firma ein Umsatzwachstum von 28 Prozent. Mit 14 Büros in 11 Ländern ist Simon-Kucher auf dem Weg zum globalen Berater. Simon wird übrigens auch sein neues Buch „Die Hidden Champions des 21. Jahrhunderts“ am 25. September im alten Bundestag in Bonn zusammen mit 15 Chefs von Weltmarktführer-Unternehmen vorstellen.

www.simon-kucher.com

Kommunikation

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Die „OMR Aftershow“ im Kölner Bootshaus, zum Abschluss der Dmexco wurde für das Team rund um die Online Marketing Rockstars zum Desaster. Die Gäste wurden ohne es zu merken, Zeuge des „miesesten Partybetrugs des Jahres“, wie die Bild titelt. Statt einem Auftritt von DJ Gigi D'Agostino präsentierten die Veranstalter ein Double. Und OMR-Chef Philipp Westermeyer versuchte daraufhin diesen Fauxpas in einer Kommunikationsoffensive zu erklären - was nicht sehr gut gelang. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Die „OMR Aftershow“ im Kölner Bootshaus, zum Abschluss der Dmexco wurde für das…

33 Milliarden für Pay-TV-Sender: US-Kabelgigant Comcast setzt sich in Übernahmeschlacht um Sky durch

Comcast hat die Milliarden-Übernahmeschlacht um den britischen Pay-TV-Sender Sky gewonnen. Das US-Unternehmen bot…

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige