Suche

Anzeige

Siemens wird noch grüner

Siemens will sich mit einer in 50 Ländern der Welt gestarteten Imagekampagne ein neues Image aufbauen. Laut Informationen der absatzwirtschaft (Ausgabe 4/2009) soll dieses grün, dynamisch sowie technisch führend anmuten.

Anzeige

Danach geht Deutschlands größter Industriekonzern in die Offensive. Laut Michael Rossa, Leiter Market Communications bei Siemens, habe die Korruptionsaffäre das Unternehmen zwar getroffen „und das in Deutschland stärker als anderswo“, doch habe Siemens schnell und entschieden reagiert, was nachhaltigen Schaden verhindert habe. Jetzt soll die Dachmarkenkampagne „Siemens Answers“ zeigen, dass Siemens die richtigen Antworten hat. Konzernchef Peter Löscher stellt heraus: „Unser Umweltportfolio ist das größte weltweit. Im Geschäftsjahr 2008 haben wir allein mit unseren grünen Produkten rund 19 Milliarden Euro erwirtschaftet – das entspricht einem Viertel unseres Konzernumsatzes. Damit liegen wir deutlich vor unseren Wettbewerbern. Wir sind die führende Green Company. Siemens ist grün, und Siemens wird noch grüner!“

Die Kampagne, für die Siemens nach Konzernangaben jährlich einen Betrag in „dreistelliger Millionenhöhe“ ausgibt, ziele vor allem auf Firmenkunden. Dabei sei ,Siemens Answers‘ nicht als Breitenwerbekampagne angelegt. Das Unternehmen versuche, Botschaften auf B-to-B-Entscheider zu fokussieren. Was Print betreffe, so würden zum Beispiel Anzeigen in den Wirtschaftsteilen der überregionalen Tageszeitungen geschaltet. Fernsehspots sollen auf Sendern wie CNBC laufen.

www.absatzwirtschaft-shop.de

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Vorbild Landwirte: Was sich die Digitalbranche von der Agrarwirtschaft abschauen kann

Erfolgreich in der Vergangenheit, unsicher für die Zukunft: Viele Unternehmen hadern auch im…

Produkte für „ihn“ und „sie“? Marken definieren Gender, Eigentum und Einkaufserlebnis neu

Die Normen, die bis dato die typische Funktionsweise von Marken bestimmt haben, kommen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige