Suche

Anzeige

Science-Fiction fürs Marketing

Wie nur wenige neuartige Trends fasziniert „Augmented Reality“ (AR) derzeit die Fachwelt. Diese Technik ermöglicht es, virtuelle Welten oder Elemente in Kampagnen einzubinden. Erste Kampagnen – etwa von Adidas oder Lego – setzten bereits, meist erfolgreich, auf die um virtuelle Elemente bereicherte Wirklichkeit. Bisher bremst allerdings die Tatsache, dass meist ein PC oder Laptop für AR-Anwendungen nötig ist, die Begeisterung, schildert die Zeitschrift absatzwirtschaft in ihrer aktuellen Ausgabe.

Anzeige

„Solange die technische Verbreitung noch so gering ist, ist der Aufwand nicht gerechtfertigt“, wendet André Schieck, Managing Director von Grey in Düsseldorf, ein: „Es bedarf eines längeren Vorlaufs, wenn man AR strategisch in sein Marketingkonzept einbinden will.“ Die zunehmende Verbreitung von Smartphones werde jedoch die Entwicklung mobiler Apps beschleunigen und damit AR zu einem nützlichen Tool machen, um Kunden zu begeistern.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der absatzwirtschaft Nr. 6-2010.

www.absatzwirtschaft-shop.de

Beispiele für Augmented Reality in der Marketingpraxis von Unternehmen finden Sie in dem folgenden Beitrag:

www.absatzwirtschaft.de/augmented_reality

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige