Suche

Anzeige

Schweiz erneut das weltweit innovativste Land

Wie im Vorjahr führen die Schweiz und Schweden die auf Basis des Global Innovation Index erstellte Rangliste der innovativsten Länder an. Großbritannien ist von Platz 5 auf Platz 3 vorgestoßen. Mit den Niederlanden (4), Finnland (6), Dänemark (9) und Irland (10) belegen vier weitere Länder aus Nordeuropa Top-10-Positionen. Sie werden ergänzt von den USA (5), Hongkong (7) und Singapur (8). Damit bleiben die Top 10 des Vorjahres unter sich.

Anzeige

Das gilt auch für die Länder der Top 25. Aus diesem Ergebnis lässt sich schließen, dass sich die Innovationen und Investments eines Landes – trotz Finanzkrise und wirtschaftlicher Tiefpunkte – auszahlen. Das ist eines der zentralen Ergebnisse des „Global Innovation Index“ der gemeinsam von der Cornell University, INSEAD und der World Intellectual Property Organization in Zusammenarbeit mit der Strategieberatung Booz & Company und weiteren Partnern erstellt wird. Der Index untersucht anhand von 84 Kriterien die Rahmenbedingungen und die effektiv erzielte Innovationsleistung von insgesamt 142 Volkswirtschaften. Die Schweiz führt die Rangliste mit deutlichem Vorsprung an, da sie in fast allen untersuchten Bereichen Spitzenplätze belegt.

Deutschlands Position noch ausbaufähig

Wie schon im Vorjahr schaffte es Deutschland nur auf Platz 15 der innovativsten Länder der Welt. Richard Viereckl, Partner von Booz & Company, sieht hierin jedoch keine Gefahr. „Aus internationaler Sicht betrachtet, schneidet Deutschland gut ab. Beim Innovationsoutput, dazu gehören der Anteil an High-Tech-Firmen und -Exporten sowie die Zahl der Firmengründungen und Patentanmeldungen, zählt Deutschland zu den Top 10.“ Darüber hinaus lobt Viereckl das gute Verhältnis von Innovationsaufwand und -output, da dies auf einen hohen Wirkungsgrad schließen lasse und Deutschland somit zu einer attraktiven Region für weitere Investitionen mache.

Verbesserungspotential sieht der Strategieberater und Industrieexperte vor allem im Bereich der Unternehmensgründungen. „Das Fachwissen sowie die Infrastruktur sind hierzulande vorhanden, jedoch mangelt es oftmals an der nötigen Unterstützung, so beispielsweise bei der Unternehmensgründung.“ Hier müsse das Land sich weiterentwickeln, um seine Wettbewerbsfähigkeit langfristig weiter auszubauen, erläutert Viereckl.

Weitere Informationen zum Global Innovation Index unter www.globalinnovationindex.org.

(Booz & Company / asc)

Kommunikation

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark Zuckerberg befindet sich seit Monaten trotzdem in Büßerpose. Nun folgte der nächste Fauxpas des 34-Jährigen, während eines Podcast-Interviews mit der Techreporterin Kara Swisher. So wolle Zuckerberg Holocaust-Leugnungen auf Facebook nicht löschen. Ein paar Stunden später versuchte das Unternehmen, den Schaden zu minimieren. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark…

Wie das Start-up About You zum ersten „Unicorn“ aus Hamburg wurde, und was solch ein Einhorn auszeichnet

Im Zuge einer Kapitalerhöhung wurde das Bekleidungs-Start-up About You mit mehr als einer…

Wie BMW auf den Handelsstreit reagiert und neue Wege findet: „China ist mittlerweile der Nabel der Autowelt“

Kann Shenyang in China dem amerikanischen Spartanburg den Rang ablaufen? BMW investiert zumindest…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige