Suche

Anzeige

Rezession beeinflusst Rangliste der wertvollsten Marken

Die Top 5 unter den 100 wertvollsten Marken der Welt bleiben nach Informationen der Business Week und der Markenberatung Interbrand unverändert Coca-Cola, IBM, Microsoft, GE und Nokia. Das Ranking der „Best Global Brands 2009“ verdeutliche allerdings, dass sich die Marken nicht von der wirtschaftlichen Entwicklung abkoppeln können. Denn der Gesamtwert aller Marken sank in der zum neunten Mal erstellten Rangliste erstmals in der Geschichte um 4,6 Prozent.

Anzeige

Wie aus der Analyse des Rankings von Marken hervor geht, die global vertreten sein und auf den wichtigsten Weltmärkten signifikante Erträge erzielen müssen, bleiben die Top 10 weitestgehend unverändert. „Dass sich in der Spitzengruppe des Rankings stets dieselben Namen finden, liegt daran, dass diese Marken eine hohe Kundenbindung aufgebaut haben. Sie sind fest in den Köpfen der Konsumenten verankert und folglich ist ihr Markenwert kaum Schwankungen unterworfen“, sagt Nik Stucky, Global Practice Leader Brand Valuation von Interbrand. Während Coca-Cola seinen Markenwert als Erstplazierter im Vergleich zum Vorjahr um drei Prozent auf 68,73 Milliarden Dollar gesteigert habe und IBM als Zweitplatzierter um zwei Prozent zulegen konnte, hätten Microsoft, GE und Nokia zwischen drei und 10 Prozent schlechter abgeschnitten als noch 2008. Mit einer Steigerung des Markenwerts um vier Prozent auf 32,27 Milliarden Dollar gelang McDonalds ein Sprung vom zuvor 8. auf den 6. Platz. Die größte Zunahme überhaupt erzielte Google und stieg mit einem Plus von 25 Prozent auf 31,98 Milliarden Dollar vom 10. auf den 7.Platz auf. Toyota, Intel und Disney komplettieren die Top 10, obwohl sie im Vergleich zum Vorjahr alle drei leicht verringerte Markenwerte aufweisen.

In der Länderwertung liege Deutschland direkt hinter den USA, die das Ranking mit insgesamt 51 Marken nach wie vor dominierten. Die wertvollste von elf aus Deutschland stammenden Marken bleibt mit einem Markenwert von 23,86 Milliarden Dollar Mercedes-Benz. Auch wenn der Automobilhersteller seinen zehnten Platz aus dem Jahr 2007 sowie seinen elften Platz aus dem Jahr 2008 abtreten musste, behauptet sich das Unternehmen mit dem 12.Platz vor BMW auf Platz 15 mit 21,67 Milliarden Dollar. Mit Volkswagen (Rang 55), Audi (Rang 65) und Porsche (Rang 74) befinden sich zudem drei weitere deutsche Automobilhersteller im Ranking. Dabei nahmen in diesem Jahr alle Automarken zwischen sieben und acht Prozent an Wert ab. Steigern konnten den Markenwert demgegenüber Adidas (Rang 62 statt bisher 70) und Nivea (Rang 86 statt bisher 98). Verbessern konnte sich auch die Schweizer Marke Nescafé, die mit 13,31 Milliarden Dollar nun Rang 25 statt bislang Rang 28 belegt. Der beste Newcomer im Ranking der hundert wertvollsten Marken ist das Kosmetikunternehmen Lancôme, das sich mit einem Markenwert von 3,24 Milliarden Dollar auf Rang 91 behauptet.

www.interbrand.com

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Vorbild Landwirte: Was sich die Digitalbranche von der Agrarwirtschaft abschauen kann

Erfolgreich in der Vergangenheit, unsicher für die Zukunft: Viele Unternehmen hadern auch im…

Produkte für „ihn“ und „sie“? Marken definieren Gender, Eigentum und Einkaufserlebnis neu

Die Normen, die bis dato die typische Funktionsweise von Marken bestimmt haben, kommen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige