Suche

Anzeige

Reminder-Spots erhöhen Werbeerinnerung deutlich

Markenspots im Radio, auf die ein Reminder-Spot folgt, werden deutlich besser erinnert als Spots ohne Reminder. Dies ergab eine Studie der ARD Werbung Sales & Services (AS&S) im Auftrag der AS&S Radio, bei der vier Markenspots aus den Bereichen Getränke, Reisen, Jobbörse und Food mit und ohne Reminder getestet wurden. Dabei sorgten die Reminder-Spots für eine durchschnittlich 78 Prozent höhere Werbeerinnerung.

Anzeige

Die Testspots wurden jeweils in einen Werbeblock eingebettet, der insgesamt sieben Spots unterschiedlicher Anbieter umfasste. In der Mitte des Blocks befanden sich die Spots, deren Wirkung mit und ohne Reminder getestet werden sollte. Das Ergebnis der Untersuchung: Reminder erhöhen die Werbeerinnerung bei Hörfunkspots deutlich, im Durchschnitt um 78 Prozent. Beim Mineralwasser Bad Nauheimer erinnerten sich ohne Reminder ungestützt 33 Prozent der Probanden an den Spot, mit Reminder waren es immerhin 54 Prozent – eine Steigerung des Recalls von 64 Prozent. Der Reiseveranstalter Expedia kam mit Reminderspot auf 59 Prozent ungestützte Nennungen, ohne Reminder dagegen nur auf 38 Prozent.

Dies bedeutet eine Steigerung der Werbeerinnerung von 55 Prozent. Der Reminder beim Frischkäse Exquisa sorgte für einen um 13 Prozent höheren Recall (71 Prozent der Teilnehmer erinnern sich – statt 63 ohne Reminder). Mit 180 Prozent mehr Werbeerinnerung sorgte der Reminderspot der Jobbörse FAZjob.net für die höchste Steigerung unter den getesteten Spotkonstellationen. Somit profitierte das bei vielen Probanden noch unbekannte Online-Angebot stärker von der Wiederholung als der bekannte Frischkäse.

Die Marktforscher konnten zudem zeigen, dass die Radiohörer die Reminderspots überwiegend positiv beurteilen: Viele Probanden stimmten den Aussagen zu, dass Reminder sinnvoll sind, weil man sich beim ersten Mal nicht alle Einzelheiten merken kann, weil man sich dadurch an die beworbene Marke besser erinnern kann oder weil sie abwechslungsreich sind und den Werbeblock auflockern. Doch auch bei den knapp zehn Prozent der Teilnehmer, die Reminder nicht mögen, wirkten sich die Wiederholungsspots positiv auf die Werbeerinnerung aus: Durchgehend erinnerten sich auch Personen, die der Aussage „Solche Wiederholungen gehen mir auf die Nerven“ zugestimmt hatten, besser an die beworbenen Marken, wenn ein Reminder gesendet wurde. So erzielte beispielsweise der Expedia.de-Spot mit Hilfe des Reminders bei den „Genervten“ einen um 53 Prozent höheren Werberecall als der Werbeblock, der nur den Hauptspot präsentierte.

Bestellungen der kostenlosen Broschüre sind unter info@ass-radio.de möglich.

Digital

WeChat-Mutter Tencent spürt Chinas Wachstumskrise – und streicht Marketing-Budget zusammen

Jede Serie geht einmal zu Ende – auch die von Chinas Vorzeige-Internetkonzern Tencent. Die WeChat-Mutter musste gestern bei Vorlage ihrer Geschäftsbilanz für das abgelaufene Quartal den größten Gewinneinbruch in 15 Jahren eingestehen. Das nach Alibaba zweitwertvollste Unternehmen des asiatischen Riesenreichs leidet unter den Restriktionen der Regierung gegen Spielsucht. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Pro & Contra: Diskutiert doch mal … Werbung mit Influencern

In unserer neuen Rubrik „Diskutiert doch mal“, die jeden Monat in unserem Magazon…

Urteil gegen Influencerin Pamela Reif: „Geschäftsmodell basiert darauf, privat und geschäftlich zu vermischen“

Die Instagram-Influencerin Pamela Reif hat vor dem Landgericht Karlsruhe einen Prozess wegen Schleichwerbung…

Digitale Kreation und die Zukunft der Agenturen: „Wer nicht weiß, was richtig ist, kann nichts falsch machen“

Am 11. April werden in Berlin zum fünften Mal die Deutschen Digital Awards…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige