Suche

Werbeanzeige

Produktinformationen im E-Commerce wichtiger als Social-Media-Elemente

Für erfolgreichen E-Commerce ist der überzeugende Gesamteindruck eines Onlineshops entscheidend. Vor allem auf den ersten beiden Stufen des Kaufprozesses – „erster Eindruck“ plus „Informationssuche und Kaufanbahnung“ – kommt der Website-Gestaltung eine wichtige Rolle zu. Unter den Social-Media-Elementen halten Verbraucher vor allem Produktbewertungen für notwendig.

Werbeanzeige

Das E-Commerce-Center Handel (ECC Handel) am Institut für Handelsforschung (IFH) hat in Zusammenarbeit mit Hermes sieben Erfolgsfaktoren im E-Commerce untersucht und auch die Kriterien in Puncto Website analysiert. Das Ergebnis: 82 Prozent der befragten Konsumenten sind ausführliche und informative Produktbeschreibungen absolut oder sehr wichtig. Damit ist dieser Aspekt das mit Abstand maßgeblichste Kriterium für den Erfolgsfaktor Website-Gestaltung.

Begeisternde Einkaufswelt kreieren

Einige Basisanforderungen wie ansprechendes Design, Übersichtlichkeit oder eine Filterfunktion sollte jeder Shop-Betreiber erfüllen, wie die Studie zeigt. „Die Website ist die Visitenkarte eines jeden Onlinehändlers. Shop-Betreiber sollten das Informationsbedürfnis der Kunden ernst nehmen“, betont Dr. Kai Hudetz, Geschäftsführer des IFH Köln. Auf Platz zwei in der Rubrik Website-Gestaltung folgt mit knapp 60 Prozent die Produktpräsentation. „Erfolgreiche Onlineshops differenzieren sich klar von ihrer Konkurrenz. Insbesondere eine hoch professionelle Warenpräsentation kann Kunden nachhaltig überzeugen – vor allem wenn es gelingt, eine begeisternde Einkaufswelt zu kreieren“, erläutert Holger Lendner, Geschäftsführer von Hermes Nextec.

Die Möglichkeiten, den Konsumenten auch im E-Commerce ein möglichst reales Produktbild zu vermitteln, entwickeln sich beständig weiter. Zoomfunktion, 360-Grad-Ansichten oder Videopräsentationen ermöglichen eine genaue Produktbetrachtung und ein abwechslungsreiches Einkaufserlebnis. Die Branchenbetrachtung zeigt, dass die Produktpräsentation vor allem in den Bereichen „Wohnen“, „Mode“ und „Schuhe“ relevant ist. In anderen Kategorien wie zum Beispiel „Apotheken, Kosmetik und Drogerien“, „Bücher und digitale Medien“ oder „Tierbedarf“ ist sie hingegen weniger bedeutend.

Kundenbewertungen erhöhen das Vertrauen

Obwohl Social Media als Trendthema in aller Munde ist, wird die Integration von Social-Commerce-Elementen wie dem Facebook „Like“-Button nur von wenigen Konsumenten als relevant eingestuft. Lediglich etwa zwölf Prozent der Befragten ist es wichtig, Inhalte aus Onlineshops auf Facebook und Co. veröffentlichen zu können. Ein anderes Social-Commerce-Element – Produktempfehlungen und Produktbewertungen durch andere Kunden – wird hingegen als wichtig eingestuft. Rund 54 Prozent der befragten Online-Shopper greifen gerne hierauf zurück. Produktbewertungen durch andere Kunden sind so beliebt, weil sie als authentisch eingestuft werden und das Vertrauen in den Shop oder das Produkt erhöhen. Bewertungssysteme sind demnach für Händler ein wirkungsvolles Instrument zur Steigerung des Kundenvertrauens.

Wunsch nach Mobile-optimierten Shops

Hinzu kommt die neue Mobilität des E-Commerce. Viele Kunden nutzen bereits heute Smartphones und Tablet PCs, um sich mobil über Produkte zu informieren. Auch die Käufe über mobile Endgeräte nehmen beständig zu. Diese Entwicklung stellt Shop-Betreiber in Puncto Website-Gestaltung vor neue Herausforderungen: Rund jeder Vierte für die Studie befragte Online-Shopper gab an, dass ihm die mobiloptimierte Darstellung einer Website auf dem Smartphone absolut oder sehr wichtig sei. Knapp 14 Prozent der Befragten wünschen sich sogar eine spezielle App, um das Einkaufen über das Mobiltelefon komfortabler zu gestalten.

Kommunikation

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig ist der Traffic von Facebook & Co. längst geworden. Zudem finden sie viele virale Rohdiamanten, die nur noch etwas geschliffen und in Form gebracht werden müssen, um dann für Extra-Klicks zu sorgen. Andreas Rickmann, Social-Media-Chef der Bild, hat in seinem Blog die wichtigen Fähigkeiten aufgeschrieben, die einen erfolgreichen Social-Media-Redakteur 2017 auszeichnen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig…

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Werbeanzeige

Werbeanzeige