Suche

Werbeanzeige

Pressestellen sind frustiert von Social-Media

© Social Media-Trendmonitor 2014

Fast die Hälfte aller Redakteure und Reporter in diesem Land halten Facebook, Twitter & Co. mehr für einen Fluch als für einen Segen. Einer Umfrage von News Aktuell (DPA) und Faktenkontor zufolge erfüllt Social Media für die Unternehmenskommunikation am wenigsten ihre Erwartungen

Werbeanzeige

Pressestellen sind unglücklich mit Social Media. Zu wenig Interaktion finde hier statt, im Unternehmen erfahren sie zu wenig Unterstützung. Hauptursache dafür: Die schwach ausgeprägte Interaktion der Unternehmen mit den eigenen Fans und Followern. Zu diesem Ergebnis kommt eine Befragung der dpa-Tochter news aktuell und Faktenkontor, an der rund 530 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Pressestellen teilgenommen haben.

Erwartung an Social Media nicht erfüllt

Das größte Problem der PR-Schaffenden im Zusammenhang mit Social Media ist die mangelnde Interaktion mit ihren Zielgruppen. 52 Prozent sehen darin den Frust-Faktor Nummer eins. 45 Prozent der Umfrageteilnehmer vermissen zudem eine ausreichende interne Unterstützung für ihre Social-Web-Aktivitäten. Dritthäufigstes Problem sind zu wenig Fans und Follower (36 Prozent).

Negative Kommentare machen den Pressestellen dagegen deutlich weniger Sorgen: Lediglich vier Prozent der Befragten geben diesen Punkt als Ursache dafür an, dass sich die Erwartungen ihres Unternehmens an Social Media nicht erfüllt haben.

Die Umfrageergebnisse im Detail: „Die größten Probleme der Pressestellen im Social Web“

– Zu wenig Interaktion (52 Prozent)

– Zu wenig interne Unterstützung (45 Prozent)

– Zu wenig Fans und Follower (36 Prozent)

– Viel Aufwand, wenig Ertrag (34 Prozent)

– Keine finanziellen Gewinne (19 Prozent)

– Keine Markenstärkung (12 Prozent)

– Kein Imagegewinn (12 Prozent)

– Zu viele negative Kommentare und Beiträge (4 Prozent)

Social Media-Trendmonitor 2014

Social Media-Trendmonitor 2014

Der Social-Media-Trendmonitor untersuchte, wo die derzeitigen Tendenzen und Entwicklungen in der Kommunikationsbranche liegen.

Digital

Die Kunst hinter der Künstlichen Intelligenz

Automatisierung, Künstliche Intelligenz, Predictive Analytics oder Machine Learning – allesamt Hype-Themen der Digitalisierung. Ihre Gemeinsamkeit? Sie bauen auf Algorithmen auf, die dem Computer beigebracht wurden. Sie machen den Computer intelligent. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

WeChat-Expertin: „Ich warne davor zu behaupten, dass WeChat im Westen gescheitert sei“

Janette Lajara hat mehrere Jahre in China gelebt und dort für OSK das…

Neocom 2017: Die Messe der Zukunft ist ein Happening und noch keine Virtualisierung

Nicht nur die Neocom befindet sich im ständigen Wandel und muss die Kombination…

Bier oder Business? Wie sich Messen durch junge Formate grundlegend reformieren

Die Zeiten stundenlangen Frontalunterrichts in Kongresssälen sind vorbei. Bei immer mehr Business-Events sind…

Werbeanzeige

Werbeanzeige