Suche

Anzeige

PR-Branche forciert einheitliches Ranking

Der PR Verband Austria (PRVA) und die PR Group Austria legen Wert auf einheitliche Kriterien für Agentur-Rankings. Die beiden PR-Verbände wollen bis Anfang nächsten Jahres einen Kriterienkatalog für die bei Fachverlagen immer beliebteren "Rankings aller Art" erstellen.

Anzeige

Derartige Rankings seien für Fachmedien zu einem Marketing-Instrument geworden. Aus der Sicht der PR-Branche tragen verschiedene Rankings aber beim Kunden eher zur Verwirrung als zur Vertauensbildung bei. Deshalb soll durch den Kriterienkatalog ein landesweit einheitliches Ranking forciert werden.

Am liebsten wäre der Branche ein Ranking, das von allen Fachzeitschriften veröffentlicht wird. Den Trend in diese Richtung soll der Kriterienkatalog setzen. Mit Ergebnissen ist im Januar 2004 zu rechnen, so Christoph Bruckner, Leiter der Agenturengruppe im PRVA, im Gespräch mit pressetext.austria. Allerdings sei ein gutes Ergebnis wichtiger als der Zeitpunkt der Präsentation.

Zunächst ist Bruckner einmal wichtig, dass ein Ranking genau differenziert, was eigentlich eine PR-Agentur ist und was nicht. Dann werde sicherlich das Netto-Honorarvolumen eine Rolle spielen. Die Kriterien, die sich letztendlich im Katalog wiederfinden, entstehen jedoch nicht neu, sondern werden sich durchaus an bestehenden Rankings orientieren.

(pte.at)
www.prva.at , www.prgroup.at

Digital

Aus der Nische zum Massenphänomen: Werbung und Sponsoring lässt die virtuelle Welt des E-Sport realer wirken

Im Mainstream angekommen: Junge Deutsche schauen lieber eSport-Streamings als die Sportschau. Rund jeder dritte 16- bis 39-jährige Deutsche schaut regelmäßig anderen Gamern per Online-Stream dabei zu, wie sie eSport-Spiele zocken und das Geschehen live kommentieren. Damit haben eSport-Streamings in dieser Altersklasse sogar die „Sportschau“ überholt. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Bessere Karrierechancen durch Erreichbarkeit: So wird der Sommerurlaub definitiv nicht erholsam

Viele Arbeitnehmer schalten selbst im Urlaub nicht ganz ab. 50 Prozent der Befragten…

Mit Livestreaming Millennials erreichen: Fünf Tipps für einen reibungslosen Livestream

„Bloß nichts verpassen!“ Bei den Vertretern der Millennial-Generation ist die so genannte ‚Fear…

Die Grundbausteine des Marketings: Mehr Kritik wagen!

Frage an Radio Eriwan: „Wäre Kritik am Marketing.“ Antwort: „Ja, aber es wäre…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige