Suche

Werbeanzeige

Plattform zur Bearbeitung von Big-Data-Beständen erweitert

Der Software-Anbieter Pitney Bowes stellt die neue Version seiner Spectrum Technologie-Plattform vor. Die Flaggschiff-Lösung integriert die Themen Datenqualität, Datenintegration, Master Data Management (MDM) sowie umfangreiche Analysefunktionen. Die modulare Lösungs-Plattform wurde speziell entwickelt, um Organisationen eine bessere Auswertung ihrer Daten und damit eine höhere Rentabilität zu ermöglichen, Risiken zu minimieren sowie Kunden vermehrt personalisierte und für sie relevante Kundenerlebnisse bieten zu können.

Werbeanzeige

In der heutigen schnelllebigen und wettbewerbsintensiven Zeit stehen Unternehmen vor der Herausforderung, aus einer wachsenden Anzahl interner und externer Datenquellen verwertbare Informationen und Erkenntnisse zu erlangen. Eine Strategie im Bereich Kundeninformationsmanagement kann dabei helfen, diesen Mehrwert zu schaffen, indem sie Kundeninteraktionen optimiert, Risiken verringert und die Effizienz der Betriebsabläufe verbessert. Mit der Pitney Bowes Spectrum Technologie-Plattform sind beispielsweise Banken in der Lage, durch die Schaffung einer unternehmensweiten und Channel-übergreifenden Kundenidentität weltweit personalisierte Kundenerlebnisse zu bieten. Ebenso hat Pitney Bowes Einzelhändler dabei unterstützt, mithilfe dieser Technologie die Effizienz ihres Katalog-Versands um über 50 Prozent zu steigern – aufgrund verbesserter Genauigkeit und reduzierter Durchlaufzeiten.

Ergebnisse werden als Knowledge Graphs angezeigt

Ferner ermöglicht es die Technologie Anwendern, an sämtlichen Kundenkontaktpunkten Daten und Unternehmensinformationen zu gewinnen und damit den Wert der Kundeninformation zu maximieren. Dies geschieht durch die Zusammenführung, Bereinigung und Konsolidierung von Daten unterschiedlicher Quellen und ihre Anreicherung mit firmeneigenen Daten sowie mit Referenzdaten von Drittanbietern. Basierend auf einer Graphdatenbank-Technologie werden diese Daten per Knowledge Graph dargestellt und erleichtern es damit Benutzern, die wichtigsten Ergebnisse anzuzeigen, abzurufen und direkt zu verwenden.

Knowledge Graphs bieten von Haus aus die Möglichkeit, mehrdimensionale Ansichten von Informationen zu erstellen und diese Ansichten auf die spezifischen Bedürfnisse verschiedener Mitarbeiter in Bereichen wie Vertrieb, Marketing und Compliance abzustimmen. Außerdem ziehen es die jeweiligen Abteilungen vor, Unternehmensdaten immer im Kontext des Gesamtprozesses und im Einklang mit den entsprechenden Corporate Governance-Richtlinien zu betrachten.

Die Software-Verbesserungen im Überblick

  • Visuelle Datenmodellierung: Die themenbezogene Datenmodellierung von Unternehmensergebnissen erfolgt auf Grundlage des intuitiven ‚White-Boarding‘-Ansatz mittels Web-Benutzeroberfläche. Dies bietet eine flexible Möglichkeit, komplexe Zusammenhänge und Hierarchien zu verwalten und unterstützt eine bessere Zusammenarbeit zwischen Business und IT-Funktionen.
  • Enterprise Data Governance-Lösung: Durch direkten Zugriff auf Unternehmensdaten sowie auf externe Quellen sind Anwender in der Lage, Probleme rasch zu erfassen und zu lösen. Außerdem können sie so Datenqualitäts-Trends erfassen sowie visualisieren und sie mit bewährten Key-Performance-Indikatoren (KPIs) vergleichen, um dadurch die Qualität ihrer prozessbezogenen Datenbestände zu überwachen.
  • Big Data-fähig: Aufgrund der Fähigkeit, große Datenmengen zu verarbeiten, kombiniert mit erweitertem Clustering- und In-Memory-Caching, können Unternehmen große und schnell eintreffende Datenmengen verarbeiten.
  • 360-Grad-Sicht: Erweiterte Suchfunktionen, gekoppelt mit Matching-Algorithmen für unstrukturierte Daten, ermöglichen Unternehmen einen hochperformanten Zugang zu eindeutigen und aussagkräftigen Informationen zur Erstellung eines 360-Grad-Überblicks über ihre Kunden.
  • Industrie-und Anwendungs Zertifikate: Die neue Software-Version unterstützt zahlreiche neue Standards und Anwendungen. Dies beinhaltet die Unterstützung für HL7, den Gesundheitsinformations-Standard, die neuesten Versionen von SAP-Anwendungen sowie NetSuite und Post Zertifizierungen für CASS (USA) und SERP (Kanada).

(Pitney Bowes/asc)

Kommunikation

Zehn Beispiele für intelligente Software, die unsere Arbeit erleichtern wird

Macht künstliche Intelligenz uns die Arbeit leichter? Laut einer Umfrage von TNS Infratest haben die meisten Deutschen keine Angst, dass Roboter ihnen den Job wegnehmen. Im Futuregram „Artificial Co-Working“ zeigen Trendforscher, wie intelligente Software die Arbeit verändern wird. Hier zehn Beispiele. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Facebook testet Abo-Modell bei Instant Articles – aber Apple blockt das Vorhaben auf dem iPhone

Interessenskonflikt von zwei Tech- und Internet-Titanen: Facebook startet wie angekündigt im Oktober Tests…

Zehn Beispiele für intelligente Software, die unsere Arbeit erleichtern wird

Macht künstliche Intelligenz uns die Arbeit leichter? Laut einer Umfrage von TNS Infratest…

WeChat-Expertin: „Ich warne davor zu behaupten, dass WeChat im Westen gescheitert sei“

Janette Lajara hat mehrere Jahre in China gelebt und dort für OSK das…

Werbeanzeige

Werbeanzeige