Werbeanzeige

Live yours: Oakley-Kampagne setzt auf Obsession unter Sportlern

Die neue Werbestrategie stellt den Sportler und seine Leidenschaft in den Mittelpunkt. © Oakley 2015

Der Sonnenbrillen- und sportliche Crossover-Markt ist überfüllt, mit Ray-Ban, Chanel, Prada und vielen anderen. Oakley will nun mit einer neuen Branding-Kampagne die Markenbekanntheit und Marktanteile in den USA und in Europa steigern. Um das zu erreichen setzt Oakley auf sportliche Botschafter über alle Social-Media-Touchpoints.

Werbeanzeige

Bekannt ist das Unternehmen vor allem für seine Sportbrillen. Die neue Kampagne soll am 17. Februar in 22 Ländern starten.

Sie erstreckt sich über eine Liste von Athleten und Ländern, die in 60 Sekunden-Videos ihre Träume und Leidenschaft vorstellen. Die Sportler aus der ganzen Welt werden im Laufe des Jahres sukzessive portraitiert. Den Anfang machen Skateboarder Eric Koston, Surfer Gabriel Medina, Radfahrer Mark Cavendish, All-Star Baseball-Spieler Matt Kemp, Moto GP Weltmeister Marc Marquez, Kricketspieler Virat Kohli und Badmintonspieler Lin Dan.

Geschichten der Inspiration

Mit dem Mediaschwerpunkt auf digitalen und sozialen Kanälen zielt die Markenkampagne „One Obsession“ klar auf die Social Community ab. Die User sind unter #LiveYours eingeladen, ihre Erfahrungen mit sportlicher Obsession zu teilen, so die Kampagnenbotschaft der verantwortlichen Kreativagentur Eleven, San Francisco. „Oakley feiert diejenigen, die unerbittlich ihrer Leidenschaft folgen, und wir ermutigen andere dazu, es ihnen gleichzutun“, sagt David Adamson, Senior Marketing Chef von Oakley. „Mit One Obsession freuen wir uns auf den Dialog mit Berufsathleten – denen wir es ermöglichen, ihre Erfahrungen zu teilen und dadurch mit Konsumenten in Kontakt zu treten.“

Klassische Anzeigen, Outdoor-Werbung, Live-Events, Aktionen im Einzelhandel sowie die Website www.oakley.com/oneobsession begleiten und bewerben die „LiveYours“-Aktion.

Kommunikation

Sparkurs bei Air Berlin, Lidl versteht Spaß und Gucci geht neue Wege

Von Air Berlin steckt in den roten Zahlen, jetzt will der Konzern schrumpfen. Lidl verklebt sich bei einem Werbeplakat und macht aus der Not eine Tugend. Und der Modekonzern Gucci versucht sich an Falten und Klasse statt an Photoshop und Masse mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die AGF führt im Januar (endlich) gemeinsame TV-und-Streaming-Reichweiten ein

Nach jahrelanger Vorarbeit ist es im Januar so weit: Erstmals werden in Deutschland…

Sparkurs bei Air Berlin, Lidl versteht Spaß und Gucci geht neue Wege

Von Air Berlin steckt in den roten Zahlen, jetzt will der Konzern schrumpfen.…

Editorial zur absatzwirtschaft 10/2016: Visionen brauchen Egos und Bedürfnisse

Donald Trump ist unbestritten ein Phänomen. In Sachen Eigenvermarktung macht dem US-Präsidentschaftskandidaten keiner etwas…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige