Suche

Anzeige

Nur 45 Prozent der Unternehmen nutzen Potenziale des Mobilen Internets

Die Anzahl der Nutzer in Deutschland, die mobil mittels sogenannter Smartphones wie iPhones und Blackberries im Internet surfen, verdoppelt sich nahezu jeden Monat. Trotz dieser Marktdynamik haben viele Unternehmen laut der Strategieberatung Sempora Consulting noch nicht erkannt, wie sich marktstrategische Potenziale des Mobilen Internets für den eigenen Unternehmenserfolg nutzen lassen.

Anzeige

Smartphones werden von rund 96 Prozent der Führungskräfte unter den branchenübergreifend 2000 befragten Entscheidungsträgern an als hochinnovativ eingestuft, die Nutzern nach Einschätzung von 94 Prozent einen echten Mehrwert bieten und damit für 71 Prozent „klassische“ Mobiltelefone in kurzer Zeit vom Markt verdrängen werden. „So geht die Mehrzahl der Unternehmen davon aus, dass die Anzahl der Internetzugriffe über Smartphones in kurzer Frist rapide steigen und damit das Mobile Internet den Durchbruch zum Massenmarkt innerhalb der nächsten drei bis fünf Jahre vollziehen wird“, sagt Dr. Hagen Sexauer, Principal bei Sempora Consulting. Durch einen frühzeitigen Eintritt in das Mobile Internet versprächen sich 87 Prozent der Entscheidungsträger vor allem Wettbewerbsvorteile und glauben, dass das Mobile Business für das eigene Geschäftsmodell stark an Relevanz gewinnen sowie damit neuartige Geschäftsmodelle hervorbringen wird.

Interessant sei auch die Aussage, dass 61 Prozent der Befragten davon überzeugt sind, dass sich die Umsätze im Mobilen Internet analog jener im Stationären Internet entwickeln werden. Zudem würden 65 Prozent der Entscheidungsträger der Bedeutung von Marketing und Vertrieb im Mobilen Internet eine genau so wichtige Rolle beimessen wie jene für das Stationäre Internet. „Die Unternehmen haben die immer wichtigere Bedeutung der Smartphone-Kanäle für Marketing und Vertrieb erkannt, wobei es abzuwarten gilt, wann die Unternehmen auch tatsächlich entsprechende Aktivitäten umsetzen werden“, ergänzt Sexauer. Jedoch verfüge die Mehrheit der Unternehmen weder über ausreichende Kenntnisse zu Erwartungen ihrer Kunden an das Mobile Internet, noch zu möglichen Auswirkungen des Mobilen Internets auf das eigene Geschäftsmodell. 43 Prozent hätten angegeben, kein klares Bild von Chancen und Risiken des Mobile Business für das eigene Unternehmen zu haben. „Die Studie macht deutlich, dass sich eine Vielzahl von Unternehmen bis heute keine Gedanken zu ihrer ‚Mobilen Strategie’ gemacht haben, obwohl sie das Thema als ein strategisch relevantes einstufen. Unternehmen, die zeitnah handeln, haben gerade jetzt die Chance, sich im Mobilen Internet Marktanteile zu sichern und Wettbewerbsvorteile zu erringen“, ist Sexauer überzeugt.

Mehrheitlich sähen die Unternehmen durch den Eintritt in das Mobile Internet die Chance, den Umsatz des eigenen Unternehmens zu steigern, wobei mehr als 70 Prozent der Befragten der Meinung seien, dass diese Zusatzumsätze keinen Kannibalisierungseffekt auf die eigenen Umsätze im Stationären Internet haben werden. Trotz der artikulierten Potenziale des Mobilen Internet seien lediglich 45 Prozent aller Befragten bis dato im mobilen Kanal aktiv, wohingegen mehr als 80 Prozent der Nichtnutzer den Eintritt innerhalb der nächsten zwei Jahre planen. Aus Konsumentensicht würden die Unternehmen vor allem Anwendungen zur Kommunikation sowie ortsbasierte Informationen & Dienste als besonders mehrwertstiftend einstufen. Für das eigene Unternehmen stünden Aspekte des Direktmarketing sowie die Nutzung des Mobilen Internet als eigenständigen Vertriebskanal im Vordergrund. Als zentrale Erfolgsfaktoren im Mobilen Internet würden eine hohe Benutzerfreundlichkeit und die Schaffung eines klaren Endkunden-Mehrwertes gelten.

www.sempora.com

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Wechsel bei Daimler: Was bleibt, wenn Dieter Zetsche geht?

Es ist soweit: Dieter Zetsche, Vorstand der Daimler AG, geht nach 13 Jahren.…

Kanzlei ermutigt Geschädigte gegen VW & Co. zu klagen: „Es lohnt sich, dafür einen eigenen Spot zu erstellen“

Es ist beim Thema Diesel-Umrüstung ein Hin und Her in den Regierungsreihen. Klar…

Von Käsefondue bis Riesenrad: So wird die Messe zur riesigen Erlebniswelt

Die Cebit hat jetzt ein Riesenrad, auf der Photokina treten Instagram-Stars auf, die…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige