Suche

Anzeige

Nielsen beobachtet Finanzdienstleister-Websites

Der Online Marktforscher Nielsen/Netratings startet ein Programm, das sich zum Ziel setzt, bis zu 400 000 Internet-Userinnen und User zu beobachten. Wie der Nachrichtendienst Cnet berichtet, stehen im Mittelpunkt der Studie Finanzunternehmen und deren Websites.

Anzeige

Das Institut publiziert monatliche Updates, die ersten Daten sind von Juni. Bis dato ergeben die Auswertungen, dass Kunden über die Online-Portale der Unternehmen meist nur finanzielle Transaktionen vornehmen. Im Mittelpunkt des Kunden-Interesses stehen Aktivitäten rund um die Kreditkarte. Nur vier Prozent erledigen ihre Börsengeschäfte online.

Die Marktforscher kommen zu dem Schluss, dass entweder seitens der Konsumenten kein Interesse besteht oder die Unternehmen kein adäquates Online-Angebot für ihre Dienstleitungen bereitstellen. Die bereits erfolgreich umgesetzten Konzepte im Bereich des Cross-Selling lassen die Marktforscher bei Nielsen jedoch vermuten, dass die Finanzdienstleister ihre Konzepte noch unzureichend umsetzen. Nielsen wird künftig einzelne Branchen beobachten und genauere Daten sowie einen größeren Service für einzelne Industriesparten und Branchen anbieten. pte

www.nielsen-netratings.com

news.com.com

Digital

Snapchat wird zur visuellen Produktsuchmaschine für Amazon

Die Gerüchte um eine Kooperation zwischen Snapchat mit dem Online-Kaufhaus Amazon haben sich bewahrheitet. Seit dieser Woche erkennt die Snapchat-Kamera Produkte oder Barcodes automatisch und bietet dazu passende Amazon-Artikel an. Die Kauffunktion soll den Nutzern nach und nach zur Verfügung gestellt werden. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Von Käsefondue bis Riesenrad: Wie Messen zur riesigen Erlebniswelt werden

Die Cebit hat jetzt ein Riesenrad, auf der Photokina treten Instagram-Stars auf, die…

Frust wegen Einmischung von Mark Zuckerberg: Instagram-Gründer verlassen Facebook und wollen neue Projekte starten

Die beiden Gründer der Plattform Instagram verlassen die Konzernmutter Facebook. Sie wollten nun…

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Mehr als 3.500 Menschen feierten in diesem Jahr bei der "OMR Aftershow" im…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige