Suche

Anzeige

Neuer Terminmanager in Cobra CRM-Lösung

Der Software-Anbieter Cobra bringt eine neue Version seiner Lösungen für das Kundenbeziehungsmanagement auf den Markt. Wichtigste Innovationen seien optimierte Ansichten und ein komplett überarbeiteter Terminmanager. Die CRM-Software fügt sich nach Informationen von Geschäftsführer Jürgen Litz nahtlos in die neuen Anforderungen der Software-Umgebung ein – beispielsweise Windows 8 oder MS SQL 2012.

Anzeige

Im neuen Look präsentiert sich nach Unternehmensangaben der überarbeitete Terminmanager, der sich durch einfaches Handling, optimale Integration in die Cobra-Datenbank und hohe Flexibilität auszeichne. Der Terminmanager kann entweder direkt in die Cobra-Ansicht integriert werden, beispielsweise als eigene Registerkarte, oder ganz für sich stehen und nach Bedarf aufgerufen werden. Aufgrund der flexiblen Gruppierungsmöglichkeiten, der farblichen Unterscheidung verschiedener Kalender und der individuell einstellbaren Erinnerungsfunktion behielten die Nutzer stets den Überblick. Der Terminmanager ist zudem teamfähig ohne Einrichtung eines Exchange-Servers. Das heißt: Mehrere Personen können Zugriffsrechte erhalten und Termine ansehen oder eintragen.

Auch das Vertriebsmodul erweitert

Verknüpfungen sind sowohl mit Adressen als auch mit beliebig vielen Datensätzen möglich: So kann ein Termin oder eine Aufgabe beispielweise im Service-Bereich zu einem Kunden, gleichzeitig aber auch dem Techniker zu einem Gerät oder dem Support zu einem Vertrag angezeigt werden. Neben Benutzer- und Gruppenkalendern können auch weitere Kalender, etwa zur Verwaltung von Dienstfahrzeugen, Besprechungsräumen oder zur Übersicht der Urlaubsplanung angelegt werden. Mithilfe der entsprechenden Rechtevergabe können nur Befugte Termine eintragen, andere sie ansehen, wenn sie lesend freigegeben werden.

Möglich ist die Anbindung an Outlook. Die Software enthält überdies eine offene Programmier-Schnittstelle für höchste Flexibilität. Ebenfalls neu sind dynamische Auswahllisten, das erweiterte Dokumentenmanagement in der Cobra-Datenbank, verbesserte Ansichten und optimierte Recherchefunktionen. Den Worten von Litz zufolge sind es „die kleinen Dinge, die in ihrer Gesamtheit unseren Usern die alltägliche Arbeit noch einmal deutlich erleichtern“. Beispielsweise können mithilfe des neuen Formats „HTML direkt“ Serien-E-Mails aus HTML-Vorlagen schnell erstellt und versendet werden. Über den Ausbau des Cobra Vertriebsmoduls heißt es von Seiten des Unternehmens: Mit der neuen Version lassen sich fremdsprachige Beschreibungstexte und Bilder zu Positionen hinterlegen, die automatisch zugeordnet werden können. Auch das Layout der Angebote wurde noch einmal verbessert.

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige