Suche

Anzeige

Neue Tools zur Analyse von Online-Werbung

Sein Monitoring-Portfolio für die Mediengattung Online hat das Unternehmen Ebiquity erweitert. In drei zentralen Wachstumsfeldern der digitalen Werbung – Bewegtbild, Keyword Advertising und Social Media – bietet der Marketing-Spezialist umfassende Möglichkeiten zur Auswertung media- und kreationsrelevanter Sachverhalte und Zusammenhänge. „Werbung treibende Unternehmen investieren immer mehr Budget in digitale Kommunikationsmaßnahmen. Entsprechend steigt der Informations- und Transparenzbedarf im Hinblick auf einzelne Online-Disziplinen und -Werbeformen“, sagt Managing Director Mathias Giloth.

Anzeige

Die erweiterten Erhebungsmöglichkeiten und Analyseoptionen geben nach Informationen von Ebiquity verbesserte Einblicke in Einsatz, Wirkungsweisen und Leistungskraft von Online-Werbung. Klassische Displaywerbung werde auch im Jahr 2011 der wachstumsstärkste Bereich sein – eine Entwicklung, die maßgeblich von Bewegtbild getrieben sei. Nach den In-Page-Bewegtbildformaten, die bereits seit geraumer Zeit im Rahmen des Online-Monitoring erhoben und analysiert werden, fließe jetzt auch das In-Stream-Format Pre-Rolls in die Ebiquity Online-Kreativbeobachtung ein. Neben der Analyse und dem Vergleich von TV-Spots und Pre-Rolls nach beispielsweise dem Zeitpunkt des Kampagnenstarts, den Inhalten und ihrer zeitlichen Abfolge werden auch Response-Elemente oder Download-Integrationen erfasst. Zudem bietet Ebiquity Werbungtreibenden über Kampagnenanalysen des Banner- und Pre-Roll-Mix Informationen über die Online-Bewegtbildstrategien von Mitbewerbern. Ein multimediales Kampagnen-Tracking spiegelt die Nutzung und damit Leistungsfähigkeit von Pre-Rolls in den einzelnen Bereich des Sales Funnel wider. Analysen des Einsatzes und der Nutzung von Pre-Rolls in anderen Produktkategorien und Branchen zeigen Trends auf und liefern vergleichende Einblicke für die werbetreibende Industrie.

Neu im Bereich Keyword Advertising ist die Analyse des Media-Mix: Auf Basis von Google und Bing konzentriert sich das Monitoring-Instrumentarium hier auf mehr Markt- und Wettbewerbstransparenz durch umfassende Untersuchungen des Keyword-Einsatzes und der branchenspezifisch erfassten Search-Spendings der relevanten Wettbewerber. Die Erhebung dieser Daten erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Xamine. Für Werbung treibende Unternehmen unverändert herausfordernd, weil hochkomplex und mit hoher Planungs- und Wirkungsunsicherheit behaftet, sei das Thema Social Media. Hier habe Ebiquity ein automatisiertes, globales Social Media Monitoring konzipiert, das auf Basis von Echtzeit-Beobachtungen und -Analysen von mehr als 60 000 Medien wie Blogs, Foren, Twitter und Newsgroups umfassende Resonanzanalysen nach vorgegebenen Themen und Kernaussagen ermöglicht. Neben dem Tracking eigener Social Media-Kampagnen über ein interaktives Online-Dashboard bietet Ebiquity auch Wettbewerbsanalysen.

www.ebiquity.com

Kommunikation

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Die „OMR Aftershow“ im Kölner Bootshaus, zum Abschluss der Dmexco wurde für das Team rund um die Online Marketing Rockstars zum Desaster. Die Gäste wurden ohne es zu merken, Zeuge des „miesesten Partybetrugs des Jahres“, wie die Bild titelt. Statt einem Auftritt von DJ Gigi D'Agostino präsentierten die Veranstalter ein Double. Und OMR-Chef Philipp Westermeyer versuchte daraufhin diesen Fauxpas in einer Kommunikationsoffensive zu erklären - was nicht sehr gut gelang. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Die „OMR Aftershow“ im Kölner Bootshaus, zum Abschluss der Dmexco wurde für das…

33 Milliarden für Pay-TV-Sender: US-Kabelgigant Comcast setzt sich in Übernahmeschlacht um Sky durch

Comcast hat die Milliarden-Übernahmeschlacht um den britischen Pay-TV-Sender Sky gewonnen. Das US-Unternehmen bot…

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige