Suche

Werbeanzeige

Neue Messmethode für Kundenloyalität vorhanden

Zahlreiche Unternehmen haben inzwischen erkannt, dass Stakeholder wie Kunden oder Mitarbeiter die Werttreiber ihres Unternehmens sind und der Erfolg ein Ergebnis ihrer Wertschätzung ist. Mangelte es bislang noch an Methoden, um individuelle Wahrnehmungen von Unternehmen, Marken, Dienstleistungen und Produkten zu erheben, hat das ISG Institut (ISG) aus St. Gallen nun ein solches Verfahren entwickelt.

Werbeanzeige

Dabei habe sich das auf Sozialforschung und Business Intelligence spezialisierte Institut auf internationale Studien gestützt, die belegen, dass das Verhalten von Menschen von motivationspsychologischen Faktoren wie Wertvorstellungen, Beweggründen und Einstellungen geleitet wird. Anders als in der klassischen Marktforschung sollen sich mit dem neuen Ansatz persönliche Wahrnehmungen von Kunden und Mitarbeitern als Erfolgstreiber identifizieren lassen.

Gewonnene Erkenntnisse würden mit einer interaktiven Software dargestellt. Dies ermögliche, die Ergebnisse sowohl in Bezug auf strategische Entscheidungen der Geschäftsleitung als auch für die direkte Kunden- und Mitarbeitersteuerung in Vertrieb, Marketing oder Personalwesen zu nutzen. In Deutschland werde die Methode von der für diesen Zweck gegründeten Link Value Deutschland GmbH angeboten. Link Value gehöre zur Marketing Service AG, zu der auch das Link Institut zähle, welches in der Schweiz nach eigenen Angaben Marktführer in der ad-hoc-Umfrageforschung ist.

Link Value Deutschland werde die innovative Messmethode an unternehmensspezifische Herausforderungen anpassen und sie in Unternehmen implementieren. Als Geschäftsführer und Managing Partner der Link Value Deutschland GmbH mit Sitz in Frankfurt/Main seien Ralf Roth und Mikel Stahl berufen worden. Die beiden zeichneten zuvor bei Information Resources Deutschland (IRI) und bei The Nielsen Company (früher: AC Nielsen) in verschiedenen Positionen für Beratung und Vertrieb verantwortlich.

www.link.ch,
www.isg-institut.ch

Kommunikation

Apple will 38 Milliarden Dollar an Steuern nachzahlen – in den USA

Apple will nach der US-Steuerreform den Großteil seiner gewaltigen Geldreserven ins Heimatland bringen. Zusätzlich zu einer beispiellosen Steuerzahlung von 38 Milliarden Dollar (knapp 31 Mrd. Euro) stellte der iPhone-Konzern massive Investitionen in den USA und den Bau eines neuen großen Standorts in Aussicht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Regie, Kamera, Schnitt, Sound, Visual Effects und International: „Die Klappe 2018“ ist zum 38. Mal ausgeschrieben

"Die Klappe" bildet alle Disziplinen der Bewegtbildkommunikation ab und wird als einziger rein deutschsprachiger…

Zwischen Ekel-Challenges und Kotzfrüchten: Diese Werbekunden präsentieren ihre Produkte beim RTL-Dschungelcamp

Wenn es eine Show im deutschen Fernsehen gibt, die durch Sonderwerbeformen glänzt, dann…

Roboter Somnox hilft beim schlafen… und er atmet

Der SPIEGEL titelte jüngst: „Dumm wie ein Sieb“ und tatsächlich sind Roboter heute…

Werbeanzeige

Werbeanzeige