Suche

Anzeige

Musik elektrisiert: Wie der Mittelstand vom Musikmarketing profitieren kann

Glasperlenspiel Performance auf der CMCX 2018 © Constantin Ehrchen

Große Marken brauchen Emotionalisierung. Aber auch Mittelständler vergessen, dass ihre Marke aufgewertet werden kann, wenn man eine Verbindung zum Kunden schafft. Wie können Unternehmen Branded Content mit Musikstars umsetzen? Ein gutes Beispiel: Der mittelständische Stromversorger EnivaM, der auf Musikkampagnen für seine Marke setzt.

Anzeige

Wie relevant ist Musikmarketing für mittelständische Unternehmen und Startups? Dank ihrer Skalierbarkeit sind Kooperationen mit Musikkünstlern für jede Unternehmensgröße und Branche ein effektiver Weg, die passenden Zielgruppen mit emotionalem Content zu erreichen.

Für den Mittelstand stark machen

Die Vorteile und diversen Einsatzmöglichkeiten von Musikkampagnen präsentierte Sony Music Brands | Live | Licensing auf einem Strategie-Workshop für Berliner Mittelständler und Unternehmen und im Rahmen der CMCX in München. Das beste Beispiel für eine gelungene Partnerschaft: Die envia Mitteldeutsche Energie AG und ihre Kooperationen mit verschiedenen Musikern wie das Elektropop-Duo Glasperlenspiel oder der Singer/Songwriter Johannes Oerding. So setzte Sony Music Brands | Live | Licensing das Musikmarketing und die Markenkooperation zusammen mit dem regionalen Energieversorger um und versuchten so für die Marken Fans zu erschaffen. Mit dem Mittel der Musik. Carl S. Taylor ist Head of Brand Partnership GSA bei Sony Music Brands | Live | Licensing: „Der stetige Zuwachs an Markenkooperationen mit Musikern zeigt, dass diese sowohl für die   Musikindustrie, als auch für Unternehmen aller Art wichtiger denn je sind.“

CMCX 2018: Die Vorteile und Möglichkeiten von erfolgreichen Musikkooperationen 

Wie können Unternehmen Branded Content mit Musikstars, einzigartige Money-Can’t-Buy-Momente sowie digitale Lösungen aus dem Musikmarketing einsetzen, um Zielgruppen emotional und authentisch anzusprechen? Bei einer Paneldiskussion mit dem Elektropop-Duo Glasperlenspiel und enviaM ging es genau darum: Der regionale Stromanbieter verloste über ihre Facebookseite VIP-Meet & Greet-Packages mit der Band und fuhr eine Kampagne, um Fans der Band zu Kunden der Marke zu machen. Franziska Kraft, Fachreferentin Marketing, envia Mitteldeutsche Energie AG erklärt: „Dank der gemeinsamen Markenkampagne und Integration von Musik haben wir in unserem Unternehmen noch mal ganz neue Zielgruppen hinzugewonnen und digitale Wege beschritten.“ Schon vor einem Jahr gab es ein Meet&Greet mit den Scorpions in Leipzig oder ein Meet & Greet mit Johannes Oerding zu gewinnen.

Lassen Sie nichts anbrennen und nutzen Sie die Chance auf je2 x 2 Konzerttickets inklusive Meet & Greet mit Johannes…

Posted by enviaM on Montag, 25. September 2017

Somit wurden die emotionalen Vorteile von Musik-Kooperationen herausgestellt. „In Anbetracht des digitalen Wandels sind Markenkooperationen in der heutigen Zeit zu einer wichtigen Einnahmequelle für Künstler geworden – vorausgesetzt, man steht hinter der Marke“, so Carolin Niemczyk von Glasperlenspiel.

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige