Suche

Werbeanzeige

Morgens entspannt mit dem Lieblingslied wecken lassen: 66 Prozent besitzen intelligente Geräte

Das "Internet der Dinge" führt uns in die Zukunft © Fotolia 2015

Mittlerweile besitzen 65 Prozent mindestens ein Smart Home-Gerät. Ein Viertel besitzt sogar mindestens drei Geräte im Haushalt, die sich über das Internet steuern lassen. Kein Wunder - so sind die Geräte nicht nur praktisch, sondern sollen auch für mehr Sicherheit und Komfort sorgen und beim Sparen helfen. Wird der Weihnachtsboom Smart Home noch weiter nach vorne bringen?

Werbeanzeige

Smart-TVs, Multiroom- und Wlan-Lautsprecher sind die beliebtesten Smart Home-Geräte der Deutschen. Ganze 66 Prozent von ihnen besitzen intelligente Geräte aus dem Bereich Entertainment. Damit ist das die Top-Smart Home-Anwendung noch vor Sicherheit oder der Energiesteuerung. Aber auch bei Letzterer tut sich schon einiges: Immerhin jeder Achte steuert seine Heizung bereits via Internet. Das ergab eine Online-Befragung von Statista im Auftrag des Energie- und Smart Living-Anbieters E wie Einfach. Ihre smarten Helfer bedienen die Deutschen dann am liebsten ganz bequem über ihr Smartphone oder Tablet.

Komfort und Spaß an der Technik

Die Gründe für die Anschaffung der smarten Helfer sind dabei klar: Morgens entspannt mit dem Lieblingslied wecken lassen, während die Kaffeemaschine schon die erste Tasse mahlt und dann mit munterer Gute-Laune-Musik ins Bad: Komfort und Spaß an der Technik sind die Hauptgründe, um sich intelligente Geräte zuzulegen.

Am meisten Nachholbedarf gibt es jedoch beim Thema Sicherheit. Nur jeder Vierte besitzt ein Gerät, um die eigenen vier Wände zu schützen und gibt Sicherheit im Haushalt als Grund an, sein Smart Home eingerichtet zu haben. Doch gerade, wenn es um Sicherheit geht, können smart vernetzte Geräte besonders nützlich sein. So könnten Überwachungskameras, Rauchmelder oder Alarmanlagen die eigenen vier Wände auch im Urlaub sichern.

Zur Studie: Für die repräsentative Studie wurden deutschlandweit 986 Personen ab 18 Jahren befragt.

Digital

CES 2018: Spiegel, die unsere Falten zählen, frisch gerührte Hautcocktails – doch wollen wir das wirklich?

Die CES zog mit schönheitsoptimierenden High-Tech-Produkten aus der Biomedizintechnik viele Beauty-Junkies in ihren Bann. Insbesondere die Anti-Aging-Industrie konnte mit innovativer Faltenanalyse und daran gekoppelten Bekämpfungsmethoden die Aufmerksamkeit für sich gewinnen. Ganz nach dem Motto: Eitel geht die Welt zugrunde. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Was tun, um den Leser auf der eigenen Seite zu halten? So schaffen Sie visuelle Leckerbissen für Ihre Marke

Wie schafft man es Inhalten ein spannendes Lesevergnügen einzuhauchen und auf einfache, kreative…

Detroit Motor Show 2018: Der Bedeutungsverlust von Detroit ist größer als bei anderen Automessen

Vom 13. bis zum 28. Januar startet in Detroit das Autojahr 2018 mit…

Eine Tonne Schokoherzen zu versteigern: „Mein Marketingherz ist aus Schokolade und schlägt für Air Berlin – immer!“

Deutschlands zweitgrösste Airline ist Geschichte. Zum Abschied malte der Airbus BER4EVR ein grosses…

Werbeanzeige

Werbeanzeige