Suche

Anzeige

Mobiltelefonierer würden für niedrige Gebühren auf Extras Verzichten

Mobilfunkanbieter in Europa sind zu stark auf hochwertige Dienste und zu wenig auf attraktive Tarife ausgerichtet. Sie unterschätzen die Tatsache, dass ihre Kunden lieber billiger telefonieren und einfache Dienste bevorzugen.

Anzeige

In einer Untersuchung von Capgemini und der Hochschule Insead äußerten 44 Prozent der Handynutzer, dass sie für niedrigere Verbindungspreise auf erweiterte Handyfunktionen verzichteten. 40 Prozent würden auf Online-Rechnung umsteigen und 36 Prozent einen reinen Internetvertrieb akzeptieren. Ebenso meinen 79 Prozent bei niedrigeren Preisen genau so viel mobil zu telefonieren wie übers Festnetz. Etwa die Hälfte würde sogar ganz auf die Telefonsteckdose in den eigenen vier Wänden verzichten.

Ziel der europaweit angelegten Studie ist, Kundenbedürfnissen und Angebote der Mobilfunkanbieter gegenüberzustellen und Wachstumspotenziale für Mobilfunkanbieter zu erkennen. Das Resümee der Analysten: Das Angebot im Mobilfunkmarkt sei nach wie vor von den Möglichkeiten der Technik geprägt – Innovationen, die die Marktdynamik verändern, müssten in andere Dimensionen des Nutzungsverhaltens vordringen. Erfolgreiche Beispiele für derartige Innovationen seien der Computerhersteller Dell, Möbelmitnahmemärkte wie Ikea oder die Low Cost Airlines.

Für die Studie befragte Capgemini und Insead 27 Anbieter von Mobiltelefonie aus ganz Europa und 1 216 Handynutzer in Frankreich, Schweden, Großbritannien und Italien.

Interessierte können die Untersuchung im PDF-Format einsehen.

www.de.capgemini.com

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige