Suche

Werbeanzeige

Mobile Couponing mit geringeren Streuverlusten

Als Spezialist für Mobile Couponing deckt das Unternehmen Mymobai mit seinem System jetzt den gesamten Wertschöpfungskreislauf für Coupon-Kampagnen über mobile Endgeräte ab. Die Aktualität der mobilen Coupons im Umfeld des Verbrauchers erreicht das Unternehmen durch eigens entwickelte „Hyper Location Based Services“. Die Ergänzung „Hyper“ bezieht sich nach Angaben von Geschäftsführer André Reif auf ein patentiertes Tracking-Feature, mit dem die Nutzungsprofile anonymisiert verarbeitet werden können.

Werbeanzeige

Bei einer Couponing-Lösung für mobile Endgeräte betrage die Einlöse-Quote bis zu 30 Prozent, betont das Unternehmen, dies sei eine gute Alternative zur klassischen Bannerwerbung. Mymobai verbreitet die Coupons über eine eigene kostenlose App oder über Publisher wie Apps von Partnern, Online-Portale oder Mobile Websites. Die Coupons werden entweder als Mymobai-Coupon oder als White-Label-Lösung angeboten. Publisher würden sowohl für ihre Reichweite als auch für jeden eingelösten Coupon vergütet. Mymobai bietet zudem die Integration in Social Media-Plattformen wie Facebook an und öffnet einen Kanal für virales Marketing.

Für Werbetreibende sei Mymobai auch durch die Kostenkontrolle, die flexiblen Preismodelle und die exakte Auswertung der Daten interessant. Letzteres stelle einen signifikanten Mehrwert im Marketing dar. Die patentierte API-Technologie könne in alle gängigen Kassensysteme integriert werden. Dank der neu entwickelten „Hyper Location Based Services“ erhalte der Nutzer nur Coupons, die in seinem aktuellen Umfeld wirklich nutzbar seien, Streuverluste würden so deutlich reduziert. Geschäftsführer Reif betont: „Unser Verfahren ist datenschutzrechtlich völlig unbedenklich, weil wir für unsere Lösung keine personenbezogenen Daten speichern und verwenden.“

www.mymobai.com

Kommunikation

Mediacom-Einkaufschefin zur neuen Werbefreiheit: „Es besteht die Gefahr, dass Zuschauer zu Netflix und Amazon abwandern“

Von Pro Sieben bis RTL - die TV-Sender können ab 2019 mehr Werbung in der Primetime schalten. Im Interview rechnet die Mediacom-Einkaufschefin Sandra Woerdehoff, dass die Sender mehr Werbung von der Day- in die Primetime verschieben - allerdings nur in einem kleinen Rahmen. Denn die Fernsehunternehmen wollen nicht riskieren, dass sie durch zu lange Werbeblöcke Zuschauer an Streamingdienste wie Netflix oder Amazon verlieren. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Der Kampf gegen Ad Fraud: Das Markenrisiko in Deutschland steigt

Die digitale Werbebranche kämpft weiterhin mit Ad Fraud und markenunsicheren Umfeldern. Das ergab…

Werbeanzeige

Werbeanzeige