Suche

Anzeige

Mittelstands-CRM-Lösung mit besonders schlanker Benutzeroberfläche

Seit Anfang vergangenen Jahres ist die webbasierte Kontaktmanagement-Software CentralStationCRM des Anbieters 42he auf dem Markt. Das zweite Jahr in Folge wurde sie mit dem Innovationspreis IT der Initiative Mittelstand ausgezeichnet. Anders als bei vielen anderen CRM-Systemen verfolgt die Software einen vergleichsweise starken kollaborativen und qualitativen CRM-Ansatz. Anwender profitieren zudem von einer schlanken und intuitiven Oberfläche, die sie mit den wichtigsten Informationen zu den Kunden versorgt, anstatt nur Daten für die Erhebung von Kennzahlen zu sammeln. Notizen, E-Mails, Aufgaben und mit dem Kunden verknüpfte Angebote und Projekte laufen auf einer Seite zusammen.

Anzeige

Mit diesem operativen CRM-Ansatz und der schlanken Benutzeroberfläche eignet sich das einfache Online-Tool vor allem für kleine und mittlere Unternehmen. CentralStationCRM wird täglich mit kleinen Updates inkrementell verbessert. Dabei geht es nach Angaben von 42he weniger um die Erweiterung des Funktionsumfangs, sondern vielmehr um Verbesserungen im Detail. Mit ausgewählten Funktionen ermöglicht die Software den unkomplizierten Ein- oder Umstieg auf ein modernes und zukunftsweisendes CRM-System.

Eine der beliebtesten Funktionen ist die Ablage von E-Mails im System, bei ganz normaler Nutzung des vertrauten E-Mail-Programms. Wird das CRM System beim Versand als BCC Empfänger hinzugefügt, legt es die Nachricht inklusive aller Anhänge an der richtigen Stelle ab. Als Software as a Service (SaaS) ist das Tool schnell einsatzbereit. Anwender benötigen lediglich Zugang zum Internet, um auf Kunden- und Kontaktdaten zugreifen zu können. Vertriebs- oder Außendienstmitarbeiter können so in Echtzeit Daten einsehen und bearbeiten, ganz gleich, ob sie dazu einen Laptop, Tablet-PC oder ein iPhone verwenden.

www.CentralStationCRM.de

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Rekordstrafe gegen Google: US-Konzern will gegen EU-Entscheid wegen Android-Betriebssystem vorgehen

4,34 Milliarden Euro, Rekord. Damit setzt EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager zum bisher härtesten Eingriff…

WeChat-Expertin: „Ich warne davor zu behaupten, dass WeChat im Westen gescheitert sei“

Janette Lajara hat mehrere Jahre in China gelebt und dort für OSK das…

Snapshot: Warum das lineare Fernsehen keine Zukunft hat und Netflix & Co auf der Überholspur sind

Die aktuelle Snapshot-Umfrage unter Marketing- und Kommunikationsprofis zeigt, dass Netflix und anderen Streamingdiensten…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige