Suche

Anzeige

Mit Mr. Google, Telekom-Boss Höttges und Doro Bär: die Höhepunkte der Dmexco an Tag eins

Der 1. Tag der Dmexco mit Höttges, Bär & Co.

"Höher, schneller, weiter" gilt laut den Veranstaltern der Dmexco nicht mehr. Der Besucher muss bei der Messe dennoch aus insgesamt 95 Veranstaltungen entscheiden. Die absatzwirtschaft hat fünf vielversprechende Events herausgesucht, um die Entscheidungsfindung zu erleichtern.

Anzeige

1. Telekom-CEO über digitalen Optimismus (Congress Stage, 10:15 bis 10:45 Uhr)

Nachdem die Veranstalter der Dmexco das Publikum zur zehnten Ausgabe begrüßt haben, wird Telekom-Chef Timotheus Höttges die Bühne betreten. In seiner Eröffnungsrede spricht er über den Klimawandel, Demographie und andere Probleme, und wie diese mit der Digitalisierung gelöst werden können. Außerdem beantwortet er die Frage, welche Rolle die Deutsche Telekom dabei spielen möchte. Höttges tritt laut Ankündigung für einen digitalen Optimismus ein, der häufiger die Chancen sieht und nicht immer nur die Risiken in den Vordergrund stellt.

2. Ein Leben in der vertikalen Welt (Congress Stage, 12:25 bis 12:45 Uhr)

Rund 400 Millionen täglich aktive Nutzer von Instagram Stories wurden im Juni 2018 verzeichnet und über eine Milliarde Menschen weltweit nutzen den Dienst von CEO Kevin Systrom mittlerweile. Wie es sich in der vertikal-digitalen Welt anfühlt, berichtet Jim Squires. Der Head of Business spricht über das sich rasant entwickelnde Netzwerk und gibt Empfehlungen, wie man dieses Wachstum für das Marketing von Marken und Unternehmen nutzen kann. In seinem Vortrag nennt er erfolgreiche Beispiele und gibt Einblicke in die künftigen Neuerungen bei Instagram.

3. Mr. Google im Gespräch mit Tanit Koch (Congress Stage, 14:45 bis 15:10 Uhr)

Die Rheinische Post hat ihn einst den „Mr. Google aus Düsseldorf“ genannt, Philipp Schindler. Der gebürtige Rheinländer ist im Google-Vorstand für das weltweite Werbegeschäft tätig und diskutiert bei der Dmexco mit Ex-Bild-Chefin Tanit Koch die Frage: „What does it take to stay competitive?“ Schindler ist der ranghöchste Deutsche beim US-Konzern und gilt als einer der einflussreichsten Manager im Silicon Valley. Im sogenannten Kaminecken-Gespräch sprechen die beiden zudem darüber, warum Unternehmen in Bildung investieren müssen und welche Rolle die Infrastruktur dabei spielt. Außerdem wollen sie Antworten auf die große Frage finden, was Vertrauen und Transparenz in einer digitalen Welt bedeuten.

4. Was macht eine Great Big Story aus? (Motion Stage, 15:00 bis 15.15 Uhr)

Um Geschichten mit Emotionen und einer guten Storyline geht es in diesem Vortrag und vor allem darum, wie man diese produziert und vermarktet. Great Big Story (GBS) ist ein Medienproduktionshaus, das von CNN International Commercial initiiert wurde. Die dort gefertigten Videos sollen auf verschiedenen Kanälen und in Social Media mit Reichweiten von zehn Millionen Zuschauern glänzen, heißt es in einer Stellungnahme dazu. Zum dritten Geburtstag des Produktionshauses stehen mit CNN-Vizepräsidentin Petra Malenicka, GBS-Co-Gründer Chris Berend und der Kaufmännische Leiter Pippa Scaife gleich drei Verantwortliche auf der Bühne und reden sowohl über die Ziele der Plattform als auch das mit durchschnittlich 29 Jahren sehr junge Publikum. Scaife erläutert zudem, wie die Partnerschaften von Marken mit der Produktionsfirma konkret funktionieren.

5. Doro Bär trifft auf Experten für künstliche Intelligenz (Debate Stage, 18:15 bis 18:35 Uhr)

Wie digital denkt Deutschland? Dorothee Bär, Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung, spricht zum Abschluss von Tag 1 mit Hans-Christian Boos. Er ist Gründer und CEO von Arago, einem führenden Unternehmen für Künstliche Intelligenz in Deutschland, und Partner vieler etablierter Unternehmen bei deren digitaler Transformation. Gemeinsam reden sie über die Bedeutung des Marketings, die Entwicklung digitaler Modelle von Produkten zu Menschen und wie wichtig Marken bei der Strategie sein werden. Bär und Boos beleuchten die Chancen für Gesellschaft und Politik sowie die Rolle der Kreativwirtschaft in dieser gegenwärtigen Entwicklung.

tb

Der Artikel ist Teil eines Specials zur Dmexco. Weitere Beiträge aus dieser Reihe gibt es hier.

Kommunikation

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Mehr als 3.500 Menschen feierten in diesem Jahr bei der "OMR Aftershow" im Kölner Bootshaus mit Künstlern wie Samy Deluxe oder Oli P. den Abschluss der Dmexco. Und wurden – teils ohne es zu merken –Zeuge des "miesesten Partybetrugs des Jahres", wie die Bild titelt. Denn statt einem Auftritt von DJ Gigi D'Agostino präsentierten die Veranstalter ein Double – ein PR-Eigentor, das OMR-Chef Philipp Westermeyer in einer Kommunikationsoffensive zu erklären versucht. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Von Käsefondue bis Riesenrad: Wie Messen zur riesigen Erlebniswelt werden

Die Cebit hat jetzt ein Riesenrad, auf der Photokina treten Instagram-Stars auf, die…

Frust wegen Einmischung von Mark Zuckerberg: Instagram-Gründer verlassen Facebook und wollen neue Projekte starten

Die beiden Gründer der Plattform Instagram verlassen die Konzernmutter Facebook. Sie wollten nun…

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Mehr als 3.500 Menschen feierten in diesem Jahr bei der "OMR Aftershow" im…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige