Suche

Anzeige

Mehrheit der Empfänger öffnet Beacon-Nachricht sofort

Der Location-Based-Service-Anbieter Gettings zieht eine positive Zwischenbilanz für sein Pilotprojekt zur Beacon-Technologie in über 70 Ladengeschäften in der Düsseldorfer Innenstadt: Die Konversionsrate beträgt aktuell 70 Prozent und erste Ergebnisse zeigen, dass 60 Prozent der Empfänger einer Beacon-Nachricht diese direkt am Point of Sale öffnen.

Anzeige

Mithilfe der Beacon-Technologie sprechen Ladenbesitzer direkt potenzielle Kunden kurz vor und im Geschäft an und erhöhen so die Aufmerksamkeit für ihr Angebot. Über Bluetooth Low Energy erhalten Interessenten kontaktlos Push-Nachrichten vom jeweiligen Händler auf ihr Smartphone. So werden sie entweder über aktuelle Angebote informiert oder aber einfach mit einer freundlichen Begrüßung im Ladengeschäft willkommen geheißen. Über diese Art der direkten Ansprache erhöht sich das Einkaufserlebnis für Kunden.

72 Geschäfte am Projekt beteiligt

Nach einem erfolgreichen Test sind zu einem späteren Zeitpunkt weitere Anwendungen auf Basis der Beacon-Technologie geplant – beispielsweise eine Instore-Navigation, die den Kunden vor Ort direkt zum Produkt leitet, oder auch eine Verknüpfung zu einem Bonusprogramm. Zurzeit nehmen bereits 72 Einzelgeschäfte an dem Test teil, der noch bis in das vierte Quartal dieses Jahres läuft. Dazu zählen neben lokalen Geschäften renommierte Mode- und Bekleidungsketten wie Desigual, Tamaris, Promod und Görtz.

„Die Beacon-Technologie ist momentan eine vielversprechende Entwicklung im Bereich mobiler Kundenansprache. Wir sind sehr zufrieden mit dem aktuellen Zwischenstand, vor allem mit der sehr hohen Konversionsrate“, sagt Boris Lücke, Geschäftsführer von Gettings. Die Technik sei für eine effektive standortbasierte Kampagne gut geeignet. „Mit unserem Pilotprojekt prüfen wir die verschiedenen Möglichkeiten dieser neuen Technik im Alltag. Letztlich geht es darum, mehr Umsatz am Point of Sale zu erzielen“, ergänzt er.

Bei dem Projekt kooperiert Gettings mit der Net mobile AG, dem Düsseldorfer Spezialisten für Payment Services, der für das technische Know-how zuständig ist. Auf der diesjährigen Dmexco, der Messe und Konferenz für digitales Marketing am 10. und 11. September in Köln, informiert Gettings ausführlich über das Pilotprojekt.

(Gettings/asc)

Kommunikation

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben sich längst als Platzhirsche etabliert. Ist der Markt in Deutschland schon gesättigt? Dies legt die Studie eines britischen Marktforschungsunternehmens nahe. Wachstum sei aktuell nur noch über die parallele Mehrfachnutzung der Dienste möglich. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben…

Angst vor Markteinstieg: What would Google DOOH?

Google will in den deutschen Digital Out-of-Home-Markt eingreifen. Während die Branche schon zittert,…

Über 220 Millionen Inder haben diesen Clip gesehen: Hyundai bricht mit Automobilkampagne Rekorde

Ein besonderer Kampagnenfilm berührt die Herzen von Millionen Indern. Seit seiner Veröffentlichung auf…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige