Suche

Anzeige

Marketingbudgets datengetrieben verteilen

Beim Softwarespezialisten Dymatrix dreht sich am 10. und 11. September auf der Dmexco 2014 in Köln alles um das Thema Cross-Channel Marketing Automation sowie Cross-Media Budgetoptimierung. Denn die neueste Version der von Dymatrix entwickelten Cross-Channel-Softwarelösung für das Kampagnenmanagement, „DynaCampaign 5.1“, setzt den Fokus auf Marketing Automation.

Anzeige

Komplexe Kampagnenstrategien können mit dieser Lösung auf Grundlage des individuellen Kundenverhaltens automatisiert und mithilfe eines grafischen Kampagnenflows einfach aufgebaut werden. Trigger-Kampagnen wie ein Leadprozess inklusive mehrerer individueller Ansprachen je nach Responseverhalten, Herkunft des Leads oder Usage-Verhalten lassen sich in wenigen Minuten abbilden. Die webbasierte Anwendung kommuniziert via standarisierter API’s über alle Kanäle hinweg – dazu zählen E-Mail, Portale, In-App, aber auch Print und Call. Über die interne Monitoring-Plattform hat der User jederzeit ein klares Bild über den Erfolg der laufenden Kampagne.

Dreistufiger Ansatz: Attribution – Forecast – Optimierung

Darüber hinaus setzt Dymatrix mit dem aktuellen Release auch beim Thema Cross-Media Budgetoptimierung neue Maßstäbe im Bereich Marketingeffizienz. Mit dem neuen Ansatz der Dymatrix lassen sich Marketingbudgets datengetrieben optimal auf die einzelnen Kanäle wie Direktmarketing, SEO, SEA und Affiliate verteilen. Kunden durchlaufen in ihrer Customer Journey oft eine Vielzahl von Touchpoints, die gemeinschaftlich für die Conversion verantwortlich sind.

Marketing-Experten wissen, dass in einer reinen Silobetrachtung der Einzelkanäle isolierte Erfolgsmessungen nie zu einer gesamtheitlich effizienten Budgetvergabe führen können, da sich die Kanäle wechselseitig beeinflussen. In dem neuen dreistufigen Ansatz Attribution, Forecast und Optimierung werden die Wechselwirkungen zwischen den einzelnen Kanälen identifiziert und anschließend über unterschiedliche Was-Wäre-Wenn-Szenarien in ein Gesamtoptimum überführt. Als Resultat der Optimierung erhält der Marketingverantwortliche je nach Steuerungsziel – etwa Maximierung von Neukundenanzahl, Deckungsbeitrag oder Umsatz – einen Vorschlag zur Verteilung des Budgets auf die einzelnen Kanäle.

(Dymatrix/asc)

Kommunikation

Der Profikunde namens CMO: Wie kaufen diejenigen ein, die Waren für andere attraktiv gestalten?

Was passiert eigentlich, wenn Marketer einkaufen? Werden Verführer zu Verführten? Die absatzwirtschaft hat nachgefragt – bei einem Preisspezialisten, einem Neuromarketer, einem Verpackungsexperten und einer Vertreterin der Digital Natives. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Ich erwarte nicht, dass Google Versicherungen anbietet“ – Mark Klein von der Ergo Group über den Stand der Digitalisierung

Die Ergo Group arbeitet mit Hochdruck daran, digitaler zu werden. Mark Klein ist…

Zugang zum größten Internetmarkt: Warum Facebook, YouTube oder Google etwas vom chinesischen Kuchen abhaben wollen

Vor acht Jahren hat sich Google angesichts von Zensur und Hackerangriffen aus China…

Shoppingrausch am Flughafen: Wie der Airport zur Einkaufsmeile wird

Die Urlaubssaison ist bereits in vollem Gange und an den Flughäfen tummeln sich…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige