Suche

Anzeige

Marketingbudgets datengetrieben verteilen

Beim Softwarespezialisten Dymatrix dreht sich am 10. und 11. September auf der Dmexco 2014 in Köln alles um das Thema Cross-Channel Marketing Automation sowie Cross-Media Budgetoptimierung. Denn die neueste Version der von Dymatrix entwickelten Cross-Channel-Softwarelösung für das Kampagnenmanagement, „DynaCampaign 5.1“, setzt den Fokus auf Marketing Automation.

Anzeige

Komplexe Kampagnenstrategien können mit dieser Lösung auf Grundlage des individuellen Kundenverhaltens automatisiert und mithilfe eines grafischen Kampagnenflows einfach aufgebaut werden. Trigger-Kampagnen wie ein Leadprozess inklusive mehrerer individueller Ansprachen je nach Responseverhalten, Herkunft des Leads oder Usage-Verhalten lassen sich in wenigen Minuten abbilden. Die webbasierte Anwendung kommuniziert via standarisierter API’s über alle Kanäle hinweg – dazu zählen E-Mail, Portale, In-App, aber auch Print und Call. Über die interne Monitoring-Plattform hat der User jederzeit ein klares Bild über den Erfolg der laufenden Kampagne.

Dreistufiger Ansatz: Attribution – Forecast – Optimierung

Darüber hinaus setzt Dymatrix mit dem aktuellen Release auch beim Thema Cross-Media Budgetoptimierung neue Maßstäbe im Bereich Marketingeffizienz. Mit dem neuen Ansatz der Dymatrix lassen sich Marketingbudgets datengetrieben optimal auf die einzelnen Kanäle wie Direktmarketing, SEO, SEA und Affiliate verteilen. Kunden durchlaufen in ihrer Customer Journey oft eine Vielzahl von Touchpoints, die gemeinschaftlich für die Conversion verantwortlich sind.

Marketing-Experten wissen, dass in einer reinen Silobetrachtung der Einzelkanäle isolierte Erfolgsmessungen nie zu einer gesamtheitlich effizienten Budgetvergabe führen können, da sich die Kanäle wechselseitig beeinflussen. In dem neuen dreistufigen Ansatz Attribution, Forecast und Optimierung werden die Wechselwirkungen zwischen den einzelnen Kanälen identifiziert und anschließend über unterschiedliche Was-Wäre-Wenn-Szenarien in ein Gesamtoptimum überführt. Als Resultat der Optimierung erhält der Marketingverantwortliche je nach Steuerungsziel – etwa Maximierung von Neukundenanzahl, Deckungsbeitrag oder Umsatz – einen Vorschlag zur Verteilung des Budgets auf die einzelnen Kanäle.

(Dymatrix/asc)

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige