Suche

Anzeige

Lürzer gehört zur Hall of Fame der Deutschen Werbung

Walter Lürzer, 66, ist neues Mitglied in der „Hall of Fame der Deutschen Werbung“. Die Veranstaltung rief die Wirtschaftswoche 2001 ins Leben, um die bedeutendsten Persönlichkeiten der deutschen Werbung zu ehren, die durch kontinuierliche Leistungen die Branche geprägt haben. Seither in Kooperation mit dem Gesamtverband Kommunikationsagenturen (GWA) durchgeführt, wählt eine Jury von Experten aus Werbung und Medien jedes Jahr ein bis zwei neue Mitglieder.

Anzeige

Grund für die Aufnahme ist nach Informationen der Jury die stets erfolgreiche Verknüpfung von Kreativität und Unternehmergeist in Lürzers langer Karriere, in der er unter anderem in den siebziger Jahren die Agentur Lürzer, Conrad mitbegründete. „Mit seinen erfrischenden Kampagnen hat er der deutschen Werbung wichtige Impulse verliehen und ihr internationale Anerkennung verschafft“, sagt Roland Tichy, Chefredakteur der Wirtschaftswoche und Vorsitzender der Jury.

Lürzer, der im Sommer bei den Werbefestspielen in Cannes die Jubiläumsausgabe zum 25.Geburtstag von „Lürzer’s Archiv“, eine der wichtigsten Werbe-Publikationen der Welt, präsentieren wird, wurde am 31. März im Rahmen einer Gala im Berliner Ritz-Carlton-Hotel in die Ruhmeshalle der Werbung aufgenommen. Durch den festlichen Abend mit mehr als 200 Vertretern aus Wirtschaft, Werbung und Kommunikation führte TV-Moderatorin Barbara Hahlweg. Dinner Speaker war der Schriftsteller Dr. Bodo Kirchhoff. Die Laudatio auf Walter Lürzer hielt sein alter Weggefährte Michael Conrad, Präsident der Berlin School of Creative Leadership.

www.wirtschaftswoche.de

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Vorbild Landwirte: Was sich die Digitalbranche von der Agrarwirtschaft abschauen kann

Erfolgreich in der Vergangenheit, unsicher für die Zukunft: Viele Unternehmen hadern auch im…

Produkte für „ihn“ und „sie“? Marken definieren Gender, Eigentum und Einkaufserlebnis neu

Die Normen, die bis dato die typische Funktionsweise von Marken bestimmt haben, kommen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige