Suche

Werbeanzeige

Location Based Services für EuroShop-Besucher

Die EuroShop App bietet neben einem digitalen Hallenplan und Aussteller-Infos auch Zusatzdienste – vorausgesetzt, der Nutzer hat GPS und Bluetooth aktiviert. © Messe Düsseldorf / Constanze Tillmann

Shopping mit dem Smartphone – für viele Verbraucher heute schon Alltag. Die EuroShop 2017 in Düsseldorf zeigt, wie Handelsunternehmen das Kundenerlebnis mit Location Based Services (LBS) virtuell erweitern können. Doch nicht nur die internationalen Anbieter an den Messeständen präsentieren ihre LBS-Lösungen, auch die EuroShop selbst nutzt sie.

Werbeanzeige

In der Praxis haben positionsabhängige Dienste für den Handel – wie auch für die Messebesucher – einen großen Vorteil: Wo früher noch in Papierform nach relevanten Informationen gesucht werden musste, bekommen die Gäste auf der EuroShop alles Wissenswerte direkt auf ihr Endgerät gesendet – immer genau dann, wenn es von Interesse ist.

Schnellster Weg zum Messegelände

Ausgangspunkt für die Fachbesucher ist die EuroShop App für Android und iPhone. User eines mobilen Endgerätes erhalten dort nicht nur einen digitalen Hallenplan oder Informationen über alle Aussteller, durch die Aktivierung von GPS und Bluetooth bekommen sie auch wertvolle Zusatzdienste direkt als Benachrichtigung.

Durch Geofencing erhalten sie bereits am Flughafen Düsseldorf oder am Hauptbahnhof eine Benachrichtigung, die sie willkommen heißt und den einfachsten und schnellsten Weg zum Messegelände vorschlägt. Für alle Reisenden mit einem privaten Fahrzeug erscheint schon bei der Abfahrt von der Autobahn eine Nachricht, auf welchem Parkplatz sie am besten parken können. Die Ansprache erfolgt je nach Nutzer auf Deutsch oder Englisch.

Maßgeschneiderte Besucheransprache

Erstmals ist auf der EuroShop 2017 für Aussteller der Einsatz von Beacons buchbar. Die Beacons, kleine Bluetooth-Sender, sind sehr flexibel einsetzbar, da sie einen Bereich in einem Radius von bis zu 40 Metern abdecken und indoor genutzt werden können. Betritt nun ein App-Benutzer diesen Bereich, so wird vom System eine Push-Nachricht ausgelöst. Aussteller, die Beacons auf der EuroShop nutzen, können so die Fachbesucher interaktiv ansprechen und direkt vor Ort eine zielgerichtete Einladung aussprechen, den Messestand zur weiteren Information über das Unternehmen und seine Produkte zu besuchen.

Die Besucher entscheiden in der App selbst, über welche Produktkategorien sie informiert werden möchten. Wer zum Beispiel Beleuchtungslösungen sucht und sich gleichzeitig auch für E-Payment interessiert, kann die beiden EuroShop Dimensionen „Lighting“ und „Retail Technology“ abonnieren. Kommt dieser Fachbesucher dann in die Nähe eines Ausstellers, der seine besondere Expertise in einem dieser Bereiche hat, erhält er oder sie über die App eine Meldung, die zu weiteren Informationen führt.

Die EuroShop 2017  ist für Fachbesucher von Sonntag, 5. März, bis Donnerstag, 9. März, täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Eintrittskarten kosten für einen Tag 70 Euro (50 Euro im Online-Vorverkauf (E-Ticket), die 2-Tageskarte ist für 90 Euro (70 Euro im OVV) zu haben und die Dauerkarte kostet 150 Euro (130 Euro im OVV). Die Eintrittskarten beinhalten die kostenlose Hin- und Rückfahrt zur EuroShop mit VRR-Verkehrsmitteln (Verkehrsverbund-Rhein-Ruhr).

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die unendliche Erfolgsstory des Billig-Anbieters Ryanair

Beim Billigflieger Ryanair läuft es dieses Jahr ziemlich gut. Passagierzahlen und Gewinn steigen.…

Autoexperten nehmen Konzerne in Schutz: „Der Kartellvorwurf ist abenteuerlich“

Die geheimen Gesprächsrunden großer deutscher Automobilkonzerne sind diese Woche Thema. Der Spiegel berichtet…

Belästigungen, Mobbing und Hassrede: Härteres Vorgehen bei Twitter gegen Missbrauch zeigt Wirkung

Twitter sieht nach jahrelanger Kritik Fortschritte bei seinem härteren Kurs gegen Belästigungen, Mobbing…

Werbeanzeige

Werbeanzeige