Suche

Anzeige

Konsumenten machen Werbung

Ein Traum für jedes Unternehmen: Die Kundschaft produziert und schaltet Werbefilme selber. So geschehen bei BMW mit dem Mini Clip Contest, Doritos, Converse und Viva. In den USA schon Wirklichkeit, rollt der Trend zum Consumer Generated Advertising (CGA) bei uns gerade an.

Anzeige

Die Wirkung ist durchschlagend: Die selbst gedrehten Videoclips verbreiten sich rasend schnell im Internet und erzielen so riesige Reichweiten. Bisher war die Produktion und Verbreitung von Werbefilmen aufgrund der dafür notwendigen technisch aufwendigen Ressourcen fest in der Hand von Spezialagenturen. Doch seit Digitalkameras erschwinglich sind und Schnittsoftware leichter zu handhaben ist, kommt fast jeder mit Herstellung, Bearbeitung und Verbreitung von Videoclips zurecht.

Unternehmen und andere Werbetreibende nutzen die veränderte Lage für sich und schreiben Videoclip-Wettbewerbe und Preisgelder für die besten Videoclips aus. Die Vorteile sind offensichtlich: Wer kann einen potentiellen Kunden besser von einem Produkt überzeugen als ein Kunde, der so begeistert ist, dass er sogar ein Video dreht? Zudem spricht der Kunde die „Sprache“ der Zielgruppe und kann so die Vorteile eines Angebots besser transportieren als jede konventionelle Werbung. Und das alles zu einem Betrag, für den keine Werbeagentur arbeiten könnte.

Auf seiner Website stellt Musiksender Viva den Usern den so genannten Clip Creator zur Verfügung, über den kostenlos ein individueller Videoclip zusammengestellt werden kann, der dann vor der Werbung auf Viva gezeigt wird. Nicola Haake, Manager Consumer Communications von Viva, sieht jedoch keine zwangsläufige Konkurrenz zwischen Werbeagentur und Zuschauer. „Bei Viva läuft das alles über ein Konzept, nämlich Interaktion“, erläutert sie. „Der Clip Creator ist nur ein Instrument dieses Konzepts, mit dem die Zuschauer den On Air-Auftritt und damit das Gesicht ihres Lieblingssenders kreativ und individuell mitgestalten können. Diese Art der Zuschauereinbindung ist außergewöhnlich innerhalb der deutschen TV-Landschaft.“

Die selbstgedrehten Videoclips sind unter www.viva.tv, www.doritos.ca, www.converse.com und auf der Internetplattform www.crazyaward.de zu sehen.

Digital

In sieben Schritten zur multilingualen Website

Der Eintritt in neue Märkte hilft Unternehmen, den Kundenstamm zu erweitern und die Wettbewerbsfähigkeit sowie den Unternehmenserfolg zu sichern. Dabei gilt es, einige Herausforderungen zu meistern, zum Beispiel muss die eigene Software multilingual ausgerollt werden. Hier ist gute Planung gefragt. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige