Suche

Anzeige

Kleinunternehmen sind zögerlich

Wenn Kleinunternehmen werben, geht durchschnittlich 23 Prozent ihres Budgets online. Das ist eines der Ergebnisse einer von Microsoft Deutschland beim Institut Techconsult in Auftrag gegebenen Umfrage.

Anzeige

Danach ist es für die meisten Kleinbetriebe derzeit noch attraktiver, sich zum Beispiel in Werbebeilagen lokaler und regionaler Zeitungen zu präsentieren. Etwas fortschrittlicher bei der Online-Werbung sind kleine Handelsbetriebe mit einem Anteil von 28 Prozent. Weit unter dem Durchschnitt liegt demgegenüber der Online-Anteil in kleinen Industriebetrieben.

Etwa ein Viertel des Online-Werbebudgets geben Kleinunternehmen aus, um über Suchmaschinen wie Google oder Yahoo zu erscheinen. Insbesondere kleine Handelsbetriebe und Dienstleistungsunternehmen legen großen Wert auf das Suchmaschinen-Marketing. 16 Prozent des Budgets fließen in Werbe-Emails, 12 Prozent gehen in die Banner-Werbung etwa auf Internet-Portalen.

Das Offline-Werbebudget verwenden kleine Unternehmen maßgeblich (44 Prozent) für lokal und regional begrenzte Anzeigen und Aktionen. Überdurchschnittlich hoch ist mit 63 Prozent der Anteil in kleinen Finanzagenturen. 16 Prozent der Offline-Werbeausgaben fließen in Brief- und Fax-Mailings. Dieses Werbemittel ist insbesondere den kleinen Industriebetrieben wichtig (20 Prozent). Für Broschüren und Kataloge geben die befragten Unternehmen 13 Prozent ihres Offline-Werbebudgets aus. (-mu)

www.kleineUnternehmen.de/trendbarometer

Digital

Innovationsanführer Deutschland: Auch die Start-up-Welt gewinnt an Bedeutung

Deutschland ist, was Innovationen angeht, Vorreiter. Kein anderes Land der Welt ist in diesem Bereich so gut wie Deutschland, so das Weltwirtschaftsforum. Die deutschen Unternehmer seien risikofreudig und kreativ. Auch die Start-up-Landschaft wird weiterhin gefördert. So schickt der vom Bundeswirtschaftsministerium unterstützte German Accelerator 14 vielversprechende Jungunternehmen ab Januar ins Sillicon Valley. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Familienunternehmen benötigen in den kommenden Jahren hohe Investitionen in Innovationen und Digitalisierung“

Deutsche Familienunternehmen haben weniger Schulden, sind risikoscheuer und planen langfristiger als nicht familiengeführte…

Innovationsanführer Deutschland: Auch die Start-up-Welt gewinnt an Bedeutung

Deutschland ist, was Innovationen angeht, Vorreiter. Kein anderes Land der Welt ist in…

Ebay verklagt Amazon wegen illegaler Abwerbeaktionen und spricht von „Komplott“

Ebay hat Amazon verklagt. Der Vorwurf: Amazon wollte dem Konkurrenten angeblich mit verbotenen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige