Suche

Anzeige

Jeder Zweite nutzt Web 2.0-Sites

Über die Hälfte (54 Prozent) der deutschen Internetnutzer besuchten im Februar 2007 Web 2.0 Sites. Das zeigt eine Sonderanalyse des Marktforschungsinstituts Nielsen//NetRatings. Damit sind diese Sites so beliebt wie Reisewebsites (53 Prozent Reichweite).

Anzeige

Wie die Medienbeobachter berichten, stieg die Zahl der Nutzer (Unique Audience) auf Web 2.0 Sites zwischen Februar 2006 und Februar 2007 um 32 Prozent auf 19,7 Millionen. Die Page Views kletterten im selben Zeitraum um 77 Prozent ( 2,1 Milliarden) und die auf diesen Sites verbrachte monatliche Zeit um 48 Prozent (45 Minuten). In den USA dominiert MySpace den Community-Bereich mit einer Reichweite von 34 Prozent im Februar 2007, sieben Mal mehr als in Deutschland (5 Prozent Reichweite). Auch in Großbritannien hat die Community-Website mit 19 Prozent noch die vierfache Reichweite von MySpace in Deutschland. YouTube hatte eine Reichweite von 27 Prozent in den USA, 23 Prozent in Großbritannien und 13 Prozent in Deutschland.

Im Gegensatz dazu verbucht Wikipedia in Deutschland (33 Prozent Reichweite) eine wesentlich stärkere Präsenz als in anderen großen Internetmärkten (USA: 27 Prozent; Großbritannien: 25 Prozent). Webseiten, die Ihre Besucher einbeziehen, hätten es leichter, diese zu einem weiteren Besuch zu motivieren, heißt es bei Nielsen. Bei Wikipedia, YouTube und MySpace beobachten die Forscher von Januar auf Februar 2007 mit 67 Prozent im Durchschnitt die loyalsten Nutzer. Zwei Drittel der Besucher vom Januar 2007 kehrten im Februar 2007 auf diese Websites zurück. Auch bei Community-Sites und Video-Sites findet Nielsen mit Loyalitätswerten von 56 Prozent und 52 Prozent treue Fangemeinden.

47 Prozent der Nutzer von Communitywebsites und Communitybereichen der großen Portale kamen im Februar 2007 mindestens zwei Mal auf die entsprechende Website. Bei Blogging-Websites lag dieser Wert bei 37 Prozent und bei Fotowebsites bei 40 Prozent. Die NetRatings-Analyse zeigt aber auch, dass sich die Deutschen oft auf eine Website pro Segment beschränken. So besuchten 89 Prozent der Nutzer von Wissenswebsites nur eine Website dieses Bereichs im Februar 2007. Bei Fotosites und Communitysites lagen die Werte mit 82 Prozent und 80 Prozent ähnlich hoch. Dies liegt häufig daran, dass aktive Nutzer mit Freunden und Verwandten über Communities und durch Online-Fotoalben im Kontakt bleiben, heißt es bei Nielsen. Sobald auf einer Site ein Bekanntenkreis aufgebaut sei, fingen die Onliner selten auf einer anderen Plattform von vorne an. Bei Videosites sei dies anders. Hier gingen im Februar 35 Prozent aller Besucher auf drei oder mehr Websites, um interessante Filme zu sehen.

www.nielsen-netratings.com

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

„m/w/divers“, „m/w/x“: Wie Marken mit diskriminierungsfreien Job-Kampagnen für Vielfalt kämpfen

In Stellenanzeigen häufen sich die Bezeichnungen „m/w/i“, „m/w/d“, „m/w/inter“, „m/w/x“, „m/w/divers“. Auch Suchanfragen…

Werbeschmiede Jung von Matt gründet Tech-Ableger und startet mit einem Auftrag von Konzernriese Google

Die Werbeagentur Jung von Matt baut sein Geschäftsmodell aus: Mit der Gründung eines…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige