Suche

Werbeanzeige

Jeder zweite CEO wechselt unfreiwillig

Fast jeder siebte CEO, exakt 15,3 Prozent, verließ 2005 seine Stellung. Im Vergleich zu der Fluktuation vor zehn Jahren bedeutet dies eine Zunahme von 70 Prozent. Die internationale Strategie- und Technologieberatung Booz Allen Hamilton untersucht jetzt zum fünften Mal die Karrierewege in der Unternehmensspitze.

Werbeanzeige

Den Beratern zufolge stieg auch die Zahl der CEOs, die aufgrund mangelnder Leistung ihre Position aufgeben. Im deutschsprachigen Raum erfolgte im vergangenen Jahr rund jeder zweite Wechsel (52 Prozent) aus diesem Grund. Weltweit waren es ein Drittel der CEOs, die deshalb abtraten. Insgesamt haben sich damit performancebedingte Abgänge von 1995 bis 2005 global mehr als vervierfacht.

Rechnen die Berater die Merger-bedingte Fluktuation hinzu, so beobachten sie weltweit bei rund jedem zweiten CEO ein unfreiwilliges Amtsende, im deutschsprachigen Raum sogar bei 69 Prozent. „Wesentliche Ursachen für die hohe Fluktuation liegen in Governance-Regelungen, sowie in einer stärkeren Leistungsorientierung.“, erklärt Dr. Klaus-Peter Gushurst, Sprecher und Managing Partner von Booz Allen Hamilton.

Gushurst schätzt, dass der Scheitelpunkt der Welle überschritten ist und sich die weltweite Fluktuationsquote in den kommenden Jahren bei 16 Prozent einpendelt. Hiervon werde der performancebedingte Wechsel mindestens ein Drittel ausmachen. „Das ist die neue Normalität. Die Zeiten des Vorstandsvorsitzenden auf Lebenszeit sind endgültig vorbei,“ resümiert der Berater

www.boozallen.de

Kommunikation

Profilschwäche von CDU und SPD stärkt polarisierende AfD – ein Kommentar von Karsten Kilian

Die Bundestagswahl 2017 ist vorbei, die politische Landschaft Deutschlands hat sich deutlich verändert. Die beiden Volksparteien haben klar verloren, die völkische Partei AfD ist zur drittstärksten Kraft geworden. Die FDP ist zurück. Eine Jamaika-Koalition kündigt sich an. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Einflussnahme, Fake-News, Dark-Ads: Facebook verschärft Regeln für politische Werbung

Facebook wird die Werbeanzeigen, mit denen sich mutmaßlich russische Drahtzieher in die Innenpolitik…

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Werbeanzeige

Werbeanzeige