Suche

Anzeige

Jeder dritte Deutsche schaut Online-Fernsehen

Um eine TV-Sendung, eine Serie oder einen Film zu gucken, muss der Zuschauer nicht pünktlich vor dem TV-Gerät sitzen. Durch Mediatheken, Portale und Webanbieter kann der Beitrag online angeschaut oder aus dem Internet heruntergeladen werden. 37 Prozent der Deutschen ab 14 Jahren haben diese Möglichkeit bereits genutzt. Dabei haben neun Prozent für kostenpflichtige Angebote gezahlt, das entspricht einem Viertel (24 Prozent) der Online-TV-Nutzer.

Anzeige

Die Ergebnisse beruhen auf einer im März durchgeführten Studie des Marktforschungsinstituts Ipsos unter 1.000 befragten Personen ab 14 Jahren. Die online zur Verfügung stehenden Fernsehinhalte werden, so zeigt die Untersuchung weiter, zum Großteil über den PC, den Laptop oder ein Tablet abgerufen (35 Prozent). Immerhin jeder zehnte Deutsche hat auch bereits einen Film, eine Serie oder eine Sendung auf seinem Smartphone geschaut.

Die Individualisierung der Fernsehnutzung zeigt sich auch bei weiteren Angeboten: 17 Prozent der Deutschen haben bereits ein Pay-TV-Abonnement und jeder Zehnte (elf Prozent) nutzt Online-Videotheken, bei denen Filme per Post zur Verfügung gestellt werden.

Jüngere Zuschauer lassen die Grenzen verschwimmen

Der neue Weg vom Fernseher auf den Computer ist jedoch keine Einbahnstraße, auch andersherum verschwimmen die Grenzen zwischen den Medien: Ein Fünftel der Deutschen hat bereits einmal über den Fernseher das Internet genutzt. Ebenfalls jeder Fünfte (19 Prozent) hat schon einmal einen 3D-Film am Fernsehgerät geschaut. Im Kino hat bereits mehr als die Hälfte aller Deutschen (54 Prozent) einen 3D-Film gesehen.

Vier von zehn Männern (41 Prozent) nutzen die Möglichkeit, selbstbestimmt über das Internet Fernsehinhalte abzurufen, bei den Frauen ist es lediglich ein Drittel (33 Prozent). Und – wenig überraschend – nutzt tendenziell die jüngeren Generationen diese Möglichkeit. Entsprechend ist der Anteil der Online-TV-Nutzer mit 55 Prozent in der Gruppe der 25-34jährigen am größten. Bei den 14- bis 24-Jährigen und den 35- bis 44-Jährigen liegt der Anteil ebenfalls nahe 50 Prozent, während er in der Gruppe ab 45 Jahren auf ein Drittel (33 Prozent) sinkt und mit höherem Alter immer weiter abnimmt.

Mediatheken werden am häufigsten genutzt

Die Hälfte der Konsumenten, die bereits TV-Inhalte über das Internet abgerufen haben, haben die Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender von ARD (52 Prozent) und ZDF (53 Prozent) genutzt. Es schließen sich die klassischen Websites von Pro7 (38 Prozent) und Sat1 (31 Prozent) an, erst dann wird mit iTunes (27 Prozent) ein Nicht-Fernsehsender genannt. Nach RTL (25 Prozent), RTL II (18 Prozent) und Vox (16 Prozent) folgt ein Anbieter, dessen Schwerpunkt auf kostenpflichtigen Angeboten liegt: Maxdome mit 14 Prozent.

Digital

Mit Blockchain mehr Fairness im Musikgeschäft: Bitfury-CEO Schulz will Künstler unabhängiger von Streaming-Diensten machen

Das Musikgeschäft wird zunehmend von Streaming-Anbietern dominiert. Besonders Künstler und Musiklabels leiden unter diesem neuen Machtverhältnis, sehen sie doch insbesondere von Youtube kaum einen Cent für ihre Werke. Bitfury will die wachsende Diskrepanz zwischen Kreativindustrie und der Plattformökonomie bekannter Streamingplattformen mithilfe einer Blockchain-Technologie verringern. Wie das gehen soll, haben wir Gründer und CEO Stefan Schulz gefragt. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Überhaupt kein Jobkiller? Wie die Digitalisierung neue Jobs schafft

Der digitale Wandel wirkt sich über alle Fachbereiche hinweg positiv auf die Beschäftigung…

Der Online-Handel boomt: Im E-Commerce ist trotz Brexit ein Ende des Wachstums nicht in Sicht

Die Bilanz des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel e.V. (bevh) könnte unter folgender Überschrift…

Kein Halt vor Landesgrenzen: Der Cloud Act erlaubt den US Behörden den Zugriff auf im Ausland gespeicherte Daten

62 Prozent der IT- und Sicherheitsexperten vertrauen darauf, dass die strikten Anforderungen der…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige