Suche

Werbeanzeige

Jeder dritte Deutsche schaut Online-Fernsehen

Um eine TV-Sendung, eine Serie oder einen Film zu gucken, muss der Zuschauer nicht pünktlich vor dem TV-Gerät sitzen. Durch Mediatheken, Portale und Webanbieter kann der Beitrag online angeschaut oder aus dem Internet heruntergeladen werden. 37 Prozent der Deutschen ab 14 Jahren haben diese Möglichkeit bereits genutzt. Dabei haben neun Prozent für kostenpflichtige Angebote gezahlt, das entspricht einem Viertel (24 Prozent) der Online-TV-Nutzer.

Werbeanzeige

Die Ergebnisse beruhen auf einer im März durchgeführten Studie des Marktforschungsinstituts Ipsos unter 1.000 befragten Personen ab 14 Jahren. Die online zur Verfügung stehenden Fernsehinhalte werden, so zeigt die Untersuchung weiter, zum Großteil über den PC, den Laptop oder ein Tablet abgerufen (35 Prozent). Immerhin jeder zehnte Deutsche hat auch bereits einen Film, eine Serie oder eine Sendung auf seinem Smartphone geschaut.

Die Individualisierung der Fernsehnutzung zeigt sich auch bei weiteren Angeboten: 17 Prozent der Deutschen haben bereits ein Pay-TV-Abonnement und jeder Zehnte (elf Prozent) nutzt Online-Videotheken, bei denen Filme per Post zur Verfügung gestellt werden.

Jüngere Zuschauer lassen die Grenzen verschwimmen

Der neue Weg vom Fernseher auf den Computer ist jedoch keine Einbahnstraße, auch andersherum verschwimmen die Grenzen zwischen den Medien: Ein Fünftel der Deutschen hat bereits einmal über den Fernseher das Internet genutzt. Ebenfalls jeder Fünfte (19 Prozent) hat schon einmal einen 3D-Film am Fernsehgerät geschaut. Im Kino hat bereits mehr als die Hälfte aller Deutschen (54 Prozent) einen 3D-Film gesehen.

Vier von zehn Männern (41 Prozent) nutzen die Möglichkeit, selbstbestimmt über das Internet Fernsehinhalte abzurufen, bei den Frauen ist es lediglich ein Drittel (33 Prozent). Und – wenig überraschend – nutzt tendenziell die jüngeren Generationen diese Möglichkeit. Entsprechend ist der Anteil der Online-TV-Nutzer mit 55 Prozent in der Gruppe der 25-34jährigen am größten. Bei den 14- bis 24-Jährigen und den 35- bis 44-Jährigen liegt der Anteil ebenfalls nahe 50 Prozent, während er in der Gruppe ab 45 Jahren auf ein Drittel (33 Prozent) sinkt und mit höherem Alter immer weiter abnimmt.

Mediatheken werden am häufigsten genutzt

Die Hälfte der Konsumenten, die bereits TV-Inhalte über das Internet abgerufen haben, haben die Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender von ARD (52 Prozent) und ZDF (53 Prozent) genutzt. Es schließen sich die klassischen Websites von Pro7 (38 Prozent) und Sat1 (31 Prozent) an, erst dann wird mit iTunes (27 Prozent) ein Nicht-Fernsehsender genannt. Nach RTL (25 Prozent), RTL II (18 Prozent) und Vox (16 Prozent) folgt ein Anbieter, dessen Schwerpunkt auf kostenpflichtigen Angeboten liegt: Maxdome mit 14 Prozent.

Digital

Die Kunst hinter der Künstlichen Intelligenz

Automatisierung, Künstliche Intelligenz, Predictive Analytics oder Machine Learning – allesamt Hype-Themen der Digitalisierung. Ihre Gemeinsamkeit? Sie bauen auf Algorithmen auf, die dem Computer beigebracht wurden. Sie machen den Computer intelligent. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

WeChat-Expertin: „Ich warne davor zu behaupten, dass WeChat im Westen gescheitert sei“

Janette Lajara hat mehrere Jahre in China gelebt und dort für OSK das…

Neocom 2017: Die Messe der Zukunft ist ein Happening und noch keine Virtualisierung

Nicht nur die Neocom befindet sich im ständigen Wandel und muss die Kombination…

Bier oder Business? Wie sich Messen durch junge Formate grundlegend reformieren

Die Zeiten stundenlangen Frontalunterrichts in Kongresssälen sind vorbei. Bei immer mehr Business-Events sind…

Werbeanzeige

Werbeanzeige