Suche

Werbeanzeige

IT-Branche nimmt Kommunikation selbst in die Hand

Auch wenn Online-PR für knapp zwei Drittel der 160 Teilnehmer an der Expertenbefragung der PR-Agentur Index als wichtigster Erfolgsfaktor in der Kommunikation gilt, genießen klassische Pressearbeit, Veranstaltungen und Corporate Publishing in der IT-Branche eine hohe Priorität. Danach schöpfen deutsche IT-Unternehmen die Bandbreite der Möglichkeiten aus, bewältigen die Kommunikationsarbeit jedoch häufig ohne Unterstützung von externen Dienstleistern.

Werbeanzeige

Im Mittelpunkt der Befragung habe die Business-to-Business-(B-to-B)-Kommunikation beziehungsweise die Frage gestanden, wie IT-Unternehmen kommunizieren, um Geschäftskunden ihre Software und Dienstleistungen anzubieten. Die höchste Bedeutung habe für knapp drei Viertel der Befragten die Online-Kommunikation, gefolgt von den Bereichen interne Kommunikation (71 Prozent), klassische Pressearbeit (58 Prozent), Veranstaltungen (57 Prozent), Werbung (36 Prozent) und Employer Branding (31 Prozent). Corporate Publishing erachteten 28 Prozent als wichtig, 24 Prozent jedoch als eher unwichtig.

Online-Kommunikation bescheinigten 80 Prozent der Befragten in den nächsten Jahren zudem den größten Bedeutungszuwachs. Mit weitem Abstand, aber immer noch klarem Trend nach oben folgten Kommunikation (43 Prozent) und Employer Branding (38 Prozent). Lediglich bei Werbung gingen die Meinungen der Befragten auseinander. Denn während 48 Prozent glaubten, dass Werbung ihre Bedeutung behalte, seien 29 Prozent der Ansicht, dass sie eher sinken wird.

Die Breite der Kommunikationsmaßnahmen und die kommunikative Revolution, die täglich im Internet stattfinde, sei von internen PR- und Marketing-Teams gerade kleinerer Unternehmen nach Angaben von Index jedoch kaum zu stemmen. Wenn IT-Unternehmen starke interne mit externen Kräften bündeln würden, ließe sich mehr erreichen.

www.index.de

Kommunikation

Terror in Barcelona: So trauern Sportler, Politiker und Prominente im Social Web

Die Welt blickt nach dem Terroranschlag von Barcelona in die katalanische Hauptstadt. Ein Lieferwagen war am Nachmittag auf der Flaniermeile Las Ramblas in die Menschenmenge gerast – 12 Menschen kamen dabei ums Leben, mindestens 80 sind verletzt. In den sozialen Medien bekundeten zahlreiche Prominente und Politiker rund um die Welt ihre Anteilnahme. Vor allem Fußballer drückten ihre Solidarisierung mit der Stadt des vierfachen Champions League-Siegers in zahlreichen Tweets aus. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Facebook bringt Kleinanzeigen-Plattform Marketplace nach Deutschland

Facebook wird auch in Deutschland ein Stück mehr zum Konkurrenten für Ebay und…

Werbeanzeige

Werbeanzeige