Suche

Werbeanzeige

Ipsos Connect: Neuer Forschungsschwerpunkt für Markenkommunikation

© Fotolia 2015

Das Forschungsinstitut Ipsos bündelt unter Ipsos Connect einen neuen Forschungsschwerpunkt, der sich mit Markenkommunikation, Werbung und Medien befasst. Untersucht werden soll, wie Medien, Marken und Konsumenten effektiv miteinander verbunden werden und interagieren können.

Werbeanzeige

Die Welt der Markenkommunikation, Werbung und Medien wird immer komplexer, fragmentierter und digitalisierter. Um sich diesen Herausforderungen zu stellen und um seine Kunden besser beraten zu können, hat Ipsos sich entschieden, die gesammelte Expertise über Marken, Werbung und Medienforschung der beiden Bereiche Ipsos ASI und Ipsos MediaCT in dem neuen Bereich Ipsos Connect zu bündeln. Zusätzlich sind Investitionen in neue Lösungsansätze und Produkte geplant, die Fragestellungen im digitalen Zeitalter besser beantworten.

Reaktion auf Kundenbedürfnisse

„Das neu gegründete Geschäftsfeld ist eine Reaktion auf die zunehmend gleichen Bedürfnisse unserer ASI und MediaCT Kundengruppen. Dies ist eine der wichtigsten Maßnahmen, die wir bei Ipsos im Rahmen unseres strategischen „New Way“–Programms ergreifen, um sicherzustellen, dass unser Geschäft relevanter und effektiver wird“, sagt Didier Truchot, Gründer und CEO von Ipsos.

Besonders dynamischer Bereich

Shaun Dix, Direktor ASI und Bärbel Bolten, Direktor MediaCT in Deutschland bewerten die neue Verbindung aus Werbe- und Mediaspezialisten als äußerst positiv. „Kaum ein anderer Bereich neben Marketing und Kommunikation ist so dynamisch und löst zurzeit so viele Kundenanfragen aus wie Fragen zum veränderten Mediennutzungsverhalten, zu neuen Werbeformen, der Kommunikation in zunehmend fragmentierten Medienkanälen, der Macht von sozialen Netzwerken in der Markenkommunikation, der Fragmentierung von Medien und auch Fragen zur Relevanz von aufmerksamkeitsstarken Inhalten. Das Verständnis der neuen digitalen Kanälen und der immer komplexer werdenden Mediennutzung bietet Wachstumschancen, die allerdings in der Größe, Vielfalt und Komplexität verstanden und gemeistert werden müssen.“

Kommunikation

Die Lufthansa verspottet den FC Bayern auf Twitter, nachdem der deutsche Rekordmeister künftig für Qatar Airways wirbt

Adidas, die Allianz, Audi, die Deutsche Telekom, Lufthansa, Siemens, SAP: Die Werbepartner des FC Bayern lesen sich wie ein Who-is-Who des DAX. Entsprechend war die Überraschung groß, als vor zwei Tagen bekannt wurde, dass die Kranich-Airline nach 14 Jahren als "Platin-Partner" von einem Rivalen aus dem arabischen Raum ersetzt wurde – Qatar Airways. Nachdem die Kölner das Aus zunächst sportlich kommentierten, folgte auf Twitter nun doch der augenzwinkernde Nachtritt. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Lufthansa verspottet den FC Bayern auf Twitter, nachdem der deutsche Rekordmeister künftig für Qatar Airways wirbt

Adidas, die Allianz, Audi, die Deutsche Telekom, Lufthansa, Siemens, SAP: Die Werbepartner des…

Editorial zur Jubiläumsausgabe der absatzwirtschaft 03/2018: Halten Sie durch!

Sich nicht ablenken zu lassen und eine Sache erfolgreich zu Ende zu führen,…

Von Philips über die FDP bis hin zur Elbphilharmonie: Das sind die Finalisten des Marken-Award 2018

Die Jury des Marken-Awards 2018 kam zusammen, um die Bewerber zu begutachten und…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige