Suche

Anzeige

Intershop bietet Echtzeit-Analysen für personalisierte Shopping-Erlebnisse

Der Anbieter von Lösungen für den Omni-Channel-Commerce Intershop ermöglicht seinen Kunden Echtzeit-Analysen. Das Unternehmen stellt eine Pilot-Anwendung basierend auf der SAP HANA In-Memory-Technologie vor, womit Intershop-Kunden durch die Kombination mehrerer großer Datenquellen (Big Data) erstmals für jeden einzelnen Nutzer personalisierte Onlineshop-Seiten und spezialisierte Angebote auf unterschiedlichen Touchpoints erstellen können.

Anzeige

Das Pilotprojekt ermöglicht Intershop-Kunden Echtzeit-Analysen, mithilfe derer sie dem Ziel näherkommen können, ihren Kunden online den Service zu bieten, durch den sie auch in der Filiale überzeugen. Mit E-Commerce-Shops auf Intershop in Kombination mit der SAP HANA In-Memory-Technologie haben sie die Möglichkeit, mehrere Datenquellen zu kombinieren. Durch die Synergien, die aus dieser Kombination entstehen, können Shop-Betreiber erstmals hochpersonalisierte Inhalte und Angebote erstellen und damit individuell auf die Bedürfnisse unterschiedlichster potenzieller Käufer abstimmen, wodurch sich die Relevanz für den Shop-Besucher signifikant erhöht.

E-Commerce-Websites schneller optimieren

Intershop betont seinen Vorsprung vor der Konkurrenz: Als erster Lösungsanbieter für Omni-Channel-Commerce mache das Unternehmen Echtzeit-Analysen für E-Commerce-Plattformen nutzbar. Mit der In-Memory-Technologie hätten Händler Zugang zu Echtzeit-Analysen, die gleichbedeutend mit der nächsten Evolutionsstufe für ihr Online-Geschäft seien. Durch das Vorhalten aller Daten im Arbeits- statt im Festplattenspeicher (In-Memory) könnten Händler deutlich schneller fundierte Geschäftsentscheidungen treffen.

Händler seien nun in der Lage, E-Commerce-Websites kontinuierlich zu optimieren und hätten dabei ein deutlicheres Bild als je zuvor von ihren Kunden. Grundlage hierfür seien sowohl Transaktionsdaten (Kaufhistorie, Kundenverhalten, Abrechnung) und Nicht-Transaktionsdaten (Produkt-Details) als auch soziale Daten und Kontextinformationen wie Geo-Daten und Datum beziehungsweise Uhrzeit, zu der der Kauf getätigt wurde.

Partnerschaft mit Ageto

Auf dem DSAG-Kongress in Nürnberg haben Intershop und Partner Ageto ihr Pilotprojekt erstmals präsentiert. Ageto ist Spezialist in der Implementation von E-Commerce-Lösungen. Als SAP-Experte war das Unternehmen in der Lage, seine umfassende Erfahrung mit End-to-End-Lösungen einzubringen und SAP ERP-Systeme mit dem E-Commerce-Auftritt eines Omni-Channel-Händlers zu verknüpfen.

Dr. Jochen Wiechen, Chief Technology Officer bei Intershop betont: „Mit der Einführung von Echtzeit-Analysen sind Intershop-Kunden der Konkurrenz weit voraus. Sie werden in der Lage sein, ihre Konversionsraten signifikant zu steigern, denn nun können sie immer zur richtigen Zeit das richtige Angebot für den jeweiligen Kunden erstellen.“ Dies basiere nicht nur auf dem eigenen Wissen des Händlers über den jeweiligen Kunden, sondern auch auf einer Kombination der Informationen, die verschiedenste ‚Big-Data-Quellen‘ bereithalten.

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige