Werbeanzeige

Innovationsfonds für Verlage: Google erweitert Kreis der Profiteure

Die Digital News Initiative von Google wächst schneller als erwartet. Nachdem der Konzern vor zwei Tagen seinen Innovationsfonds bekanntgegeben hat, erweiterte er am Donnerstag den Kreis der Empfänger, die von den 150 Mio. Euro profitieren sollen. Darunter finden sich vor allem deutsche Zeitungshäuser.

Werbeanzeige

Nachdem Google mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und der Wochenzeitung Die Zeit in Deutschland gestartet ist, sollen zukünftig Der Spiegel, die Süddeutsche Zeitung, der Berliner Tagesspiegel, die Bauer Media Group, Neue Osnabrücker Zeitung sowie das Technikportal Golem.de und das Netzwerk Medientrainerauch gefördert werden.

In der Schweiz ist die NZZ neu dabei, auch in Italien, Polen, Spanien und anderen europäischen Ländern sei die Initiative weiter gewachsen, so Google. Gründungspartner waren F.A.Z., Die Zeit, Les Echos, Financial Times, Guardian, NRC Media, El País, La Stampa sowie die Verbände European Journalism Centre, Global Editors Network und die International News Media Association. Die Initiative stehe auch weiterhin “für jeden in Europa offen, der sich in der Nachrichtenbranche engagiert.”

Der Innovationsfonds von Google wurde von Experten genauso begrüßt wie kritisch betrachtet. Google steht derzeit im Konflikt mit der Europäischen Kommission, die Wettbewerbsverzerrung vorwirft. Gleichzeitig streiten Verleger mit dem Suchmaschinenbetreiber um das Leistungsschutzrecht. Experten sehen in dem Fonds ein Zugeständnis an die Medienhäuser, andere glauben, Google wolle sich Freunde erkaufen.

Die Fülle von 150 Millionen Euro, von der auch andere Verlage in Europa zehren sollen, ist im Vergleich zu den Werbeeinnahmen, die Google verzeichnet, weniger als ein Bruchteil.

 

 

Kommunikation

Richard Bransons Ratschlag an Entrepreneure auf der Bits & Pretzels: „Fire yourself!“

Nach dem Auftritt von Kevin Spacey am Sonntag, war er am zweiten Tag des Gründer-Festivals Bits & Pretzels in München der Top-Star: Richard Branson, Multi-Milliardär, ewiger Sunnyboy und Abenteurer. Im Gepäck hatte er viele Anekdötchen, Lob für Deutschland und eine dezidierte Meinung zum Brexit: „Ich entschuldige mich beim Rest Europas.“ mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Datenschutzbeauftragter verbietet Facebook WhatsApp-Datenabgleich

Hamburgs Datenschutzbeauftragter Johannes Caspar hat Facebook mit sofortiger Wirkung untersagt, Daten von deutschen…

Bots: Ein Stück Software, dass so wahnsinnig intelligent ist und so wenig Mehrwert bietet

Vollautomatische Frage-Antwort-Systeme sind der letzte Schrei in Sachen eCommerce. Unter dem Stichwort Conversational…

Das Business-Profil wirkt: Mehr als 500.000 Werbetreibende auf Instagram

Instagram freut sich über 500.000 Werbetreibende. Damit hat Instagram die Anzahl der Unternehmen, die auf…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige