Suche

Anzeige

In Online-Shops spielen Blogs keine Rolle

Obwohl fast die Hälfte aller Befragten angibt, mindestens einen Online-Shop zu kennen, der Weblogs anbietet, hält sie nur ein Viertel für erforderlich. Im Gegensatz dazu ist für neun von zehn Käufern der direkte Kontakt zu Kundenberatern, beispielsweise über E-Mail, besonders wichtig.

Anzeige

Zudem spielen Kundenbewertungen in Online-Shops mit knapp 80 Prozent eine entscheidende Rolle. Dies sind die Ergebnisse der Trendumfrage „Vernetzte Kunden – Wie Web 2.0 das Online-Shopping verändert“ der novomind AG in Zusammenarbeit mit wiwo.de und handelsblatt.com. Dabei bietet der Weblog für Online-Shops einige Vorteile: Über die Archivfunktion werden ältere Beiträge dauerhaft gespeichert, wodurch im Online-Shop hilfreiche Informationen zu Produkten und Anwendertipps gesammelt werden können. Außerdem ermöglicht die Kommentarfunktion eine übersichtliche Struktur der Beiträge. RSS-Feeds halten den Internetnutzer auf dem Laufenden, weil er sofort informiert wird, wenn ein neuer Eintrag vorliegt. Durch diesen zusätzlichen Service können die Kunden verstärkt an die Website gebunden werden. Weitere entscheidende Vorteile sind der geringe Aufwand und die niedrigen Kosten, mit denen sich ein Weblog
realisieren lässt.

Trotz der Vorteile hat ein Drittel der Befragten noch nie Anwendungstipps ins Netz gestellt. Des Weiteren bietet nur jeder
Achte gelegentlich oder häufig solche Hilfen für andere Nutzer an. Auffällig hierbei ist, dass vor allem die 41- bis 50-Jährigen am
aktivsten sind. Immerhin knapp jeder Zweite hat schon eigene Bewertungen verfasst. Doch auch hinsichtlich des Geschlechts gibt es
Unterschiede: Während knapp 20 Prozent der Männer Informationen für andere User in Weblogs stellen, sind es bei den Frauen nur zwei Prozent. Den Damen ist der Austausch mit dem Kundenberater via E-Mail deutlich wichtiger. So wundert es nicht, dass die Frauen im Durchschnitt mehr als drei Online-Shops mit einem E-Mail-Kundenservice kennen, aber nur einen mit Weblog-Funktion.

Demnach ist der E-Mail-Kundenservice weiterhin ein sehr wichtiger Kommunikationskanal zwischen Online-Shop und Käufer. Unternehmen sollten daher auch in Zukunft auf E-Mail-Management-Systeme setzen. Um den Anforderungen der Kunden gerecht zu werden, bedarf es hierbei jedoch eines effizienten E-Mail-Management-Systems. So hilft zum Beispiel novomind iMailTM des Hamburger Softwarehauses novomind den zuständigen Kundenbetreuern gezielt bei der Bearbeitung eingehender E-Mails.

Das Hamburger Softwarehaus novomind ist das am schnellsten wachsende Unternehmen auf den Gebieten elektronische
Kundenkommunikation und Mail-Management. Als führender Anbieter innovativer Lösungen für die digitale Kundenkommunikation bietet die novomind AG Software für einen serviceorientierten und personalisierten Umgang mit dem Kunden. Dabei werden spürbare
Effizienzsteigerungen bei der Kundenadministration sowie ein schneller Return on Investment erreicht. Zum Leistungsportfolio der
Geschäftseinheit Products gehört die novomind Self Service SuiteTM.

Das Softwarepaket enthält alle für ein Customer Service Center notwendigen Kommunikationsmodule auf Basis einer zentralen
Wissensbasis: E-Mail-Management, virtuelle Kundenberatung sowie Systeme zur interaktiven Echtzeit-Kommunikation. Mit seiner
Geschäftseinheit Services realisiert die novomind AG komplexe E-Business-Applikationen. Über 40 namhafte Unternehmen haben sich bereits für novomind Technologie entschieden, darunter die Citibank, Otto sowie die Deutsche Rentenversicherung Bund. Der Club Bertelsmann, EnBW und Mexx, aber auch die öffentliche Hand wie z.B. der Deutsche Bundestag oder das Bundeswirtschaftsministerium setzen bereits erfolgreich auf novomind Systeme zur Verstärkung ihrer Kundenkommunikation, Umsatzsteigerung und Öffentlichkeitsarbeit.

Originaltext: novomind AG Digitale Pressemappe: http://presseportal.de/story.htx?firmaid=17349 Pressemappe via RSS: feed://presseportal.de/rss/pm_17349.rss2

Digital

Innovationsanführer Deutschland: Auch die Start-up-Welt gewinnt an Bedeutung

Deutschland ist, was Innovationen angeht, Vorreiter. Kein anderes Land der Welt ist in diesem Bereich so gut wie Deutschland, so das Weltwirtschaftsforum. Die deutschen Unternehmer seien risikofreudig und kreativ. Auch die Start-up-Landschaft wird weiterhin gefördert. So schickt der vom Bundeswirtschaftsministerium unterstützte German Accelerator 14 vielversprechende Jungunternehmen ab Januar ins Sillicon Valley. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Wir bieten flexitarisch, paleo, vegan, slow, clean, bio, regional“: Die nächtliche Guerilla-Aktion von Edeka sorgt für Aufmerksamkeit

Ein besonderes Jubiläum für Edeka. Die werden dieses Jahr 111 Jahre. Mit einer…

YouTube-Werbung auf dem TV: Werbetreibende sollten TV-Geräte nicht als Kanal, sondern als Medium zu verstehen

Bei der Bewegtbild-Nutzung geht der Trend hin zu sogenannten Snackable Videos, die sich…

Wenn der Algorithmus den neuen Kollegen findet: Wie wichtig wird Künstlicher Intelligenz im Bewerbungsprozess?

Künstliche Intelligenz könnte die Personalauswahl von Arbeitgebern in Zukunft prägen. 80 Prozent der…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige