Suche

Anzeige

Im B2B-Onlinehandel steigt die Stimmung

Großes Wachstumspotenzial signalisiert erneut der „B2B E-Commerce Konjunkturindex“, eine Initiative der IntelliShop AG in Zusammenarbeit mit den Experten vom ECC Köln am IFH Institut für Handelsforschung. Zwei von drei befragten Unternehmen bewerten ihre E-Commerce-Umsätze positiv bis sehr positiv.

Anzeige

Die große Mehrzahl der Befragten (83,7 Prozent) rechnet für die kommenden zwölf Monate mit einem weiterem Anstieg, von einer Verschlechterung geht keiner aus.

Veröffentlicht wurden die Ergebnisse der fünften Befragung für den Zeitraum Mai und Juni 2014. Der Index für die E-Commerce-Umsätze im Befragungszeitraum sinkt im Vergleich zu den beiden Vormonaten März und April nur leicht auf 162,7 Punkte (zuvor: 163,9 Punkte). Der Index für die Gesamtumsätze beträgt 155,8 Punkte (zuvor: 155,5 Punkte). Hier rechnen 21 Prozent der Unternehmen mit einer starken Verbesserung der Umsatzsituation, weitere 47 Prozent zumindest mit einer leichten Verbesserung.

Die aktuelle Monatsfrage offenbart ebenfalls deutliches Wachstumspotenzial: Lediglich 40 Prozent der befragten Unternehmen haben ihren Außendienst bereits in ihre E-Commerce-Strategie integriert – sei es mit Hilfe einer mobilen Angebots- und Auftragserfassung, dem mobilen Zugriff auf individuelle Lieferkonditionen und den Lagerbestand oder die Möglichkeit der mobilen Produktkonfiguration. Weitere 21 Prozent der B2B Entscheider sehen die Notwendigkeit einer solchen Integration und planen diese in den kommenden 24 Monaten. Allerdings gibt auch jeder fünfte Befragte an, dass eine Integration des Außendienstes in die E-Commerce-Strategie derzeit nicht geplant ist.

Den vollständigen Berichtsband als kostenlosen Download und weitere Informationen zum „B2B E-Commerce Konjunkturindex“ finden Sie hier. (IntelliShop/MM)

Kommunikation

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben sich längst als Platzhirsche etabliert. Ist der Markt in Deutschland schon gesättigt? Dies legt die Studie eines britischen Marktforschungsunternehmens nahe. Wachstum sei aktuell nur noch über die parallele Mehrfachnutzung der Dienste möglich. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben…

Angst vor Markteinstieg: What would Google DOOH?

Google will in den deutschen Digital Out-of-Home-Markt eingreifen. Während die Branche schon zittert,…

Über 220 Millionen Inder haben diesen Clip gesehen: Hyundai bricht mit Automobilkampagne Rekorde

Ein besonderer Kampagnenfilm berührt die Herzen von Millionen Indern. Seit seiner Veröffentlichung auf…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige