Suche

Anzeige

Gute Noten für Jung von Matt und Kolle Rebbe

Die Marketingentscheider in Deutschland haben gewählt: Sieger der diesjährigen Studie „agentur-images“ von Handelsblatt, absatzwirtschaft und dem Marktforschungsinstitut Innofact sind Jung von Matt und Kolle Rebbe. 338 Marketingentscheider aus den 2000 größten werbetreibenden Unternehmen bewerteten deutsche Werbeagenturen in vier zentralen Leistungskategorien.

Anzeige

Das Handelsblatt stellt die Ergebnisse in seiner heutigen Ausgabe vor; die absatzwirtschaft berichtet ausführlich in der aktuellen November-Ausgabe, die ebenfalls heute erscheint. Die Agenturgründer Jean-Rémy von Matt und Holger Jung gelten zudem auch als die profiliertesten Personen in der Werbeszene. 25 beziehungsweise 22 Prozent der Marketingverantwortlichen nennen diese beiden Namen. Mit deutlichem Abstand folgt auf Platz drei der ehemalige Grey-Chef Bernd M. Michael (fünf Prozent).

Die in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführte Leistungsbewertung deutscher Werbeagenturen durch die Verantwortlichen auf Kundenseite soll zu mehr Transparenz in einem Markt beitragen, der immer schwerer einzuschätzen ist. „Seit die großen Network-Agenturen mit Verweis auf die verschärften Rechnungslegungsvorschriften in den USA keine Umsatzzahlen mehr für ihre Ländergesellschaften veröffentlichen, fehlt ein wichtiges Kriterium zur Beurteilung der Agenturen“, erklärt Handelsblatt-Chefredakteur Bernd Ziesemer. „Agentur-Images ist daher neben den einschlägigen Kreativ- und Effizienzpreisen der Branche eine zentrale Informationsquelle zur Einschätzung von Agenturleistungen“.

Die Studie agentur-images gibt zudem Aufschluss darüber, wie zufrieden die Marketing-Entscheider mit ihrer aktuellen Agentur sind. Bei einer insgesamt positiven Gesamtbeurteilung fallen die Einzelnoten für integrierte Kommunikation und Below-the-Line-Maßnahmen etwas schlechter aus. Ziel der von Handelsblatt, absatzwirtschaft und Innofact initiierten Studie ist es, die Transparenz im Markt für Werbeagenturen zu erhöhen. In die Wertung gingen insgesamt 31 deutsche Werbeagenturen, ausgewählt auf Basis der einschlägigen Umsatz- und Kreativrankings.

Das Handelsblatt ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in deutscher Sprache. Rund 200 Redakteure, Korrespondenten und ständige Mitarbeiter rund um den Globus sorgen für eine aktuelle, umfassende und fundierte Berichterstattung. absatzwirtschaft – Zeitschrift für Marketing aus dem Fachverlag der Verlagsgruppe Handelsblatt ist mit einer verkauften Auflage von 24 793 Exemplaren (IVW III/07) Deutschlands führende Monatszeitschrift für Marketing.

Einen ausführlichen Bericht dazu gibt es in der aktuellen Ausgabe der absatzwirtschaft 11/2007.

Digital

Innovationsanführer Deutschland: Auch die Start-up-Welt gewinnt an Bedeutung

Deutschland ist, was Innovationen angeht, Vorreiter. Kein anderes Land der Welt ist in diesem Bereich so gut wie Deutschland, so das Weltwirtschaftsforum. Die deutschen Unternehmer seien risikofreudig und kreativ. Auch die Start-up-Landschaft wird weiterhin gefördert. So schickt der vom Bundeswirtschaftsministerium unterstützte German Accelerator 14 vielversprechende Jungunternehmen ab Januar ins Sillicon Valley. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Wir bieten flexitarisch, paleo, vegan, slow, clean, bio, regional“: Die nächtliche Guerilla-Aktion von Edeka sorgt für Aufmerksamkeit

Ein besonderes Jubiläum für Edeka. Die werden dieses Jahr 111 Jahre. Mit einer…

YouTube-Werbung auf dem TV: Werbetreibende sollten TV-Geräte nicht als Kanal, sondern als Medium zu verstehen

Bei der Bewegtbild-Nutzung geht der Trend hin zu sogenannten Snackable Videos, die sich…

Wenn der Algorithmus den neuen Kollegen findet: Wie wichtig wird Künstlicher Intelligenz im Bewerbungsprozess?

Künstliche Intelligenz könnte die Personalauswahl von Arbeitgebern in Zukunft prägen. 80 Prozent der…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige