Suche

Anzeige

Günstige TV- und Hörfunk-Spots dank Konkurrenzdruck

Nach einer Prognose des Beratungsunternehmens Media Audits wird die Rabattbereitschaft aller Medien 2004 erneut steigen. Durch den großen Konkurrenzdruck, vor allem im TV- und Hörfunkbereich, und kleinerer Werbe-Budgets der Firmen werden Werbetreibende im kommenden Jahr Anzeigen und Werbespots so preiswert wie noch nie einkaufen können.

Anzeige

Seit dem Jahr 2000 sind die Media-Ausgaben der werbetreibenden Wirtschaft in Deutschland von 18,2 Mrd. auf 16,4 Mrd. Euro im Jahr 2003 gesunken. Gleichzeitig rutschte der Preis für 1 000 Kontakte bei Fernsehsendern von 19,1 auf 18,6 Euro im Jahr 2002. „2003 wird er bei rund 16,9 Euro liegen“, prognostiziert Audits-Geschäftsführer Dietmar Kruse.

„Die Rabatte im TV-Bereich sind bereits auf einem hohen Niveau, dadurch können 2004 keine so hohen Rabattsteigerungen erwartet werden. Wir rechen mit rund einem Prozent“, so Kruse. Insgesamt sind die Rabatte aller Medien in den letzten Jahren um acht Prozent gestiegen. Experten rechen damit, dass 2004 für Anzeigen und Werbespots ein bis zwei Prozent mehr als im Jahr 2003 ausgegeben wird. (pte.at)


www.mediaaudits.com

Digital

Künstliche Intelligenz für Marken und Händler: Keine Option, sondern ein Muss

Bereits heute haben größere Handelsunternehmen aktive und erfolgreiche Projekte auf KI-Basis umgesetzt. Die erreichbaren Wettbewerbsvorteile und der Einsatz von KI beim Wettbewerber führen zunehmend zu einem Druck bei allen Unternehmen, dem nachzueifern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Die „OMR Aftershow“ im Kölner Bootshaus, zum Abschluss der Dmexco wurde für das…

33 Milliarden für Pay-TV-Sender: US-Kabelgigant Comcast setzt sich in Übernahmeschlacht um Sky durch

Comcast hat die Milliarden-Übernahmeschlacht um den britischen Pay-TV-Sender Sky gewonnen. Das US-Unternehmen bot…

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige