Suche

Anzeige

Gmail überholt Yahoo am E-Mail-Provider-Markt

Googles Gmail-Dienst ist in den letzten zwölf Monaten der Gewinner am E-Mail-Provider-Markt, lautet das überraschende Ergebnis der E-Mail-Studie 2014, die von der Online-Marketing-Agentur Publicare veröffentlicht wurde. Durch einen Zuwachs von 1,7 Prozent am deutschen Gesamtmarkt und einem damit erreichten Marktanteil von 7,9 Prozent aller E-Mail-Adressen hat Gmail den Konkurrenten Yahoo überholt.

Anzeige

Dass Google als US-Anbieter trotz des NSA-Skandals zugelegt hat, liegt nach Einschätzung der Studienautoren an der wachsenden Anzahl Android-basierter Mobilgeräte, die allesamt ohne Gmail-Adresse nicht gebrauchsfähig sind.

United Internet unangefochten an der Spitze

Der Publicare-Studie zufolge werden gut 90 Prozent aller aktiv genutzten E-Mail-Postfächer bei einem der zehn größten Service-Unternehmen betrieben. Die Top-10 werden dabei – unverändert zur Vorjahresstudie – von United Internet (44,1 Prozent) mit seinen Diensten GMX und Web.de angeführt. Mit einigem Abstand folgt die Deutsche Telekom (11 Prozent). Auch Freenet ist mit 4,6 Prozent als Sechstplatzierter wieder in der Spitzenreitergruppe dabei.

Die Publicare-Zahlen zeigen auch: „E-Mail made in Germany“ ist für die absolute Mehrheit der Verbraucher nach wie vor am attraktivsten. Rund 61,5 Prozent von ihnen bevorzugen weiterhin deutsche Provider. Wer Marketing-E-Mails an Verbraucher in Deutschland verschickt, sollte deshalb besonders sorgfältig bei der Kampagnen-Optimierung für GMX, Web.de und T-Online sein.

Weitere Ergebnisse der E-Mail-Studie 2014 werden auf dieser Website erläutert. (Publicare/asc)

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Vorbild Landwirte: Was sich die Digitalbranche von der Agrarwirtschaft abschauen kann

Erfolgreich in der Vergangenheit, unsicher für die Zukunft: Viele Unternehmen hadern auch im…

Produkte für „ihn“ und „sie“? Marken definieren Gender, Eigentum und Einkaufserlebnis neu

Die Normen, die bis dato die typische Funktionsweise von Marken bestimmt haben, kommen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige